Näher zu DIR

Hier kannst Du Texte oder Zusammenfassungen oder ähnliches reinstellen das du selber ausgearbeitet hast.

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Donnerstag 13. Juni 2013, 16:43

Du hast meine Seele errettet vom Tod, meine Augen von Tränen, meinen Fuss vom Sturz.

Psalm 116,8

Juni
13
Donnerstag
Zweimal gerettet


Ein Schwimmlehrer erzählt: Eines Nachts konnte ich nicht schlafen. Ich beschloss deshalb, ein wenig zu schwimmen. Als Lehrer hatte ich jederzeit Zutritt zum Pool. Weil ich die Anlage wie meine Hosentasche kannte, machte ich kein Licht. Der Mond schien durch das Glasdach. Als ich auf dem Sprungbrett stand, sah ich auf der Wand gegenüber den Schatten meines Körpers. Er hatte wegen meiner ausgestreckten Arme die Form eines Kreuzes.
Lange betrachtete ich dieses Kreuz. Unwillkürlich dachte ich an das Kreuz von Jesus Christus. Ich erinnerte mich an das, was ich einst als Kind gehört hatte: Er starb dort, um mich zu erlösen. Er starb, damit ich in den Himmel kommen kann.
Warum ich nicht ins Wasser gesprungen bin, weiss ich nicht. Jedenfalls verliess ich das Sprungbrett wieder über die Leiter und wollte vom Poolrand hineinsteigen. Doch anstatt ins Wasser einzutauchen, berührten meine Füsse die harten, glatten Platten des Beckenbodens...
Am Abend zuvor hatte der Bademeister, ohne es mir mitzuteilen, das Wasser abgelassen! Ein kalter Schauer lief mir den Rücken hinunter. Wenn ich vom Brett gesprungen wäre...!
Der Schatten des Kreuzes an der Wand hatte mir in dieser Nacht das Leben gerettet. Ich war Gott so dankbar dafür, dass ich neben dem Pool zum Beten niederkniete. Mir wurde klar: Gott will mich auch vom ewigen Tod retten. So bekannte ich Ihm meine Sünden und übergab mein Leben dem Herrn Jesus. Nun war ich auch für den Himmel gerettet.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Freitag 14. Juni 2013, 19:40

Die Bruderliebe bleibe.

Hebräer 13,1

Juni
14
Freitag
Die Liebe vergeht nicht


Bruderliebe bezeichnet unsere Zuneigung zu den Erlösten und entspringt dem neuen Leben, das Gott uns bei der Bekehrung geschenkt hat. Johannes stellt uns die folgerichtige Tatsache vor: «Jeder, der den liebt, der geboren hat, liebt auch den, der aus ihm geboren ist» (1. Johannes 5,1). Der Glaubende liebt Gott, «der geboren hat». Darum liebt er auch alle, die aus Ihm geboren sind, also alle Kinder Gottes.
Was grundsätzlich wahr ist, soll sich nun im täglichen Leben zeigen. Dabei fordert uns der Apostel auf: «Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit» (1. Johannes 3,18). Praktische Bruderliebe äussert sich z.B. dadurch, dass wir füreinander beten, einander einladen oder einander helfen, wenn wir in Not sind.
Nun kann es aber vorkommen, dass unser Einsatz für die Glaubenden nachlässt. Vielleicht stecken wir selbst in Schwierigkeiten und vergessen dabei die anderen. Oder wir sind von unseren Glaubensgeschwistern enttäuscht und verletzt worden. Da gilt uns die Ermahnung: «Die Bruderliebe bleibe!»
Wie bekommen wir in solchen Situationen neue Kraft, um die Erlösten trotzdem zu lieben? Durch die Beschäftigung mit der Liebe Gottes zu uns! Er hat uns geliebt, als wir Sünder waren. Er liebt uns heute trotz unserer Fehler und Schwächen. Ist das nicht ein Ansporn, den Glaubenden weiter liebevoll zu begegnen?
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Samstag 15. Juni 2013, 20:54

Da ihr eure Seelen gereinigt habt durch den Gehorsam gegen die Wahrheit zur ungeheuchelten Bruderliebe, so liebt einan- der mit Inbrunst aus reinem Herzen.

1. Petrus 1,22

Juni
15
Sams
Die Bekehrung


Der heutige Bibeltext beschreibt die Bekehrung, also die Veränderung bei dem, der Buße tut und an Jesus Christus glaubt. Anhand von drei Fragen möchten wir auf die einzelnen Aussagen eingehen:
1) Wie bekehren wir uns? Die Antwort lautet: «durch den Gehorsam gegen die Wahrheit». Gott weiss, was wahr ist und teilt es uns mit. Sein Urteil über den Menschen ist klar: Alle haben gesündigt! Von sich selbst sagt Er, dass Er gerecht ist und für die Sünden eine Strafe fordert. Er weist uns aber auch auf das einzige Rettungsmittel hin: Wer an Jesus Christus und sein Erlösungswerk am Kreuz glaubt, wird von jeder Schuld freigesprochen. Wir gehorchen dieser göttlichen Wahrheit, indem wir sie im Glauben für uns persönlich bejahen. Auf diese Weise bekehren wir uns.
2) Was geschieht bei der Bekehrung mit uns? Wir reinigen unsere Seelen. Wenn wir unsere Sünden einsehen und Gott bekennen, vergibt Er sie uns. Dadurch reinigen wir uns von der ganzen Ungerechtigkeit, die uns durch unser sündiges Leben anhaftet. Weil wir unser Vertrauen auf den Herrn Jesus setzen, der die Strafe für unsere Sünden am Kreuz getragen hat, stehen wir so rein vor Gott, wie wenn wir nie gesündigt hätten.
3) Was ist die Folge unserer Bekehrung? Wir gehören jetzt zu den Menschen, die an Jesus Christus glauben. Sie bilden gemeinsam die Familie Gottes, die durch Bruderliebe gekennzeichnet ist.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Sonntag 16. Juni 2013, 14:20

Jesus nahm zu an Weisheit und an Grösse und an Gunst bei Gott und Menschen.

Lukas 2,52

Juni
16
Sonntag
Vollkommenes Wachstum


Unser Heiland hat sich als Mensch ganz natürlich entwickelt. Zuerst war Er ein Baby, dann ein Kind und schliesslich ein Erwachsener. Seine Weisheit hielt gleichen Schritt mit seiner Statur und seinem Alter. Als Kind war Er seinen Eltern untertan. Er befand sich unter dem Gesetz und entsprach ihm vollkommen. Als erwachsener Mann diente Er Gott und zeugte von der Welt, dass ihre Werke böse seien. Dafür wurde Er von ihr gehasst.
Obwohl es bei Ihm eine Entwicklung gab, war Er doch immer vollkommen. Nie zeigte sich ein Schatten, etwas Verkehrtes oder ein Fehler. Darin unterscheidet Er sich von allen anderen Menschen.
Er war der «Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit» (Psalm 1,3). Bei Ihm war alles schön zu seiner Zeit. Die sittliche Herrlichkeit des Kindes Jesus erstrahlte zu ihrer Zeit und an ihrem Platz. Als das Kind zum Mann geworden war, zeigte sich dieselbe Herrlichkeit in einer anderen, der Gegebenheit angemessenen Form.
Den Ansprüchen und Bedürfnissen seiner Mutter begegnete Er nicht immer gleich, aber doch vollkommen der Zeit und Situation angepasst:
• Als Kind gehorchte Er ihr (Lukas 2,51).
• Auf der Hochzeit zu Kana trat Er ihr entgegen (Johannes 2,4).
• Kurz vor seinem Tod am Kreuz vertraute Er sie in rührender Liebe seinem Jünger Johannes an (Johannes 19,26.27).
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Dienstag 18. Juni 2013, 00:03

Kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünden wie Scharlach sind, wie Schnee sollen sie weiss werden.

Jesaja 1,18

Juni
17
Montag
Schuldenerlass


Drückt dich die Schuld, die du dir durch dein sündiges Leben aufgeladen hast? Dann komm zu Gott! Er nimmt zwar jede einzelne Sünde ernst, bietet dir aber eine Lösung an.
Er ist bereit, dir deine Schuld zu erlassen, wenn du demütig zu deinem Unrecht stehst. Er möchte dir alle Sünden vergeben, du musst sie Ihm nur aufrichtig bekennen. Dieses einzigartige Angebot Gottes gründet sich auf den Opfertod von Jesus Christus. Er starb am Kreuz, damit Gott dich von aller Schuld freisprechen kann. Du darfst dein Vertrauen auf Ihn und sein Erlösungswerk setzen. Auf dieser gerechten Grundlage kann dein Sündenproblem für immer geregelt werden.
Der Bibeltext beschreibt deine Schuld, wie sie scharlachrot ins Auge sticht. So besteht sie unübersehbar vor Gott. Aber wenn du sie Ihm bekennst und an den Erlöser Jesus Christus glaubst, wird sie weiss wie Schnee. Sie ist für immer verschwunden.
Deine Sünden können auch mit einer riesigen finanziellen Verpflichtung verglichen werden. Es ist dir unmöglich, sie je zurückzuzahlen. Wenn du aber das Erlösungswerk des Herrn Jesus für dich in Anspruch nimmst, schreibt Gott auf deinen Schuldschein «bezahlt». Deine übergrosse Schuld ist getilgt, weil ein Anderer dafür aufgekommen ist.
Nimm doch dieses Angebot heute an! Damit entlastest du dein Gewissen und bringst deine Beziehung zu Gott in Ordnung.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Dienstag 18. Juni 2013, 02:10

Der Vater selbst hat euch lieb, weil ihr mich lieb gehabt und geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin.

Johannes 16,27

Juni
18
Dienstag
Der himmlische Vater liebt uns


Der grosse Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, kümmert sich um uns Menschen. Ihn können die Himmel und der Himmel Himmel nicht fassen (1. Könige 8,27). Dennoch interessiert Er sich für jeden Einzelnen von uns. Im Vergleich zum riesigen Universum sind wir Menschen kleine Stäubchen. Trotzdem ist Gott jedes einzelne Menschenherz unendlich wichtig.
Alle, die wir an seinen Sohn Jesus Christus glauben, dürfen Gott als persönlichen Vater kennen. Weil wir den Herrn Jesus in unser Leben aufgenommen haben, gab Er uns das Recht, Kinder Gottes zu werden (Johannes 1,12). Dadurch sind wir in eine glückliche Beziehung zu unserem himmlischen Vater gekommen. Er liebt uns!
Der heutige Bibeltext nennt zwei Gründe seiner Liebe zu uns:
• Einerseits liebt uns der Vater, weil wir seinen Sohn lieb haben. Er freut sich, dass wir seinen Sohn wertschätzen, der sein uneingeschränktes Wohlgefallen besitzt. So ruft unsere Zuneigung zum Herrn Jesus die Liebe des Vaters zu uns hervor.
• Anderseits liebt uns der Vater, weil wir seinen Sohn angenommen haben. Viele Menschen lehnen Jesus Christus ab. Sie glauben nicht, dass Er der Sohn Gottes und der Heiland der Welt ist. Aber alle, die dem Wort Gottes glauben und den Herrn Jesus als von Gott kommend aufnehmen, erfahren die Liebe des Vaters.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Mittwoch 19. Juni 2013, 10:26

Freut euch, dass eure Namen in den Himmeln angeschrieben sind.

Lukas 10,20

Juni
19
Mittwoch
Die Qual der Wahl


«Freust du dich, dass dein Name im Himmel angeschrieben ist?»
«Wie sollte ich mich darüber freuen? Wenn ich an den Himmel denke, packt mich das kalte Grauen! Dort oben sitzt ein strenger Richter, vor dem ich mit meiner Lebensführung nicht bestehen kann!»
«Warum bringst du denn dein Leben nicht mit Gott in Ordnung?»
«Weil ich das Leben hier noch ein wenig geniessen will. Da soll mir niemand dreinreden.»
«Jesus Christus versprach denen, die an Ihn glauben ‹Leben in Überfluss›, Leben von höchster Qualität. Das ist weit mehr als ‹ein wenig›!»
«Dann müsste ich also mein sündiges Leben aufgeben?»
«Ja, das müsstest du, aber die Wahl zwischen ‹ein wenig› und ‹in Überfluss› sollte dir eigentlich nicht schwer fallen.»
«Wenn da nicht meine Freunde wären. Bedenke, was die für Gesichter machen, wenn ich fromm würde! Ich fürchte ihren Spott.»
«Da kannst du ganz beruhigt sein. Als Jesus Christus am Kreuz von Golgatha die Sünden derer trug, die an Ihn glauben, da ertrug Er auch den beissenden Spott der Zuschauer. Es war keine Kleinigkeit, von den Menschen verachtet zu sein und zudem den Zorn Gottes über nicht selbst begangene Sünden zu tragen. Aber Er hielt aus – und das aus reiner Liebe! Deshalb habe ich mich für Ihn entschieden und freue mich, dass mein Name im Himmel angeschrieben ist!»
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Donnerstag 20. Juni 2013, 09:23

Ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlicht nun Gott in eurem Leib.

1. Korinther 6,20

Juni
20
Donnerstag
Mit einem hohen Preis erkauft


Bei einem Kauf wechselt ein Objekt gegen Zahlung eines Kaufpreises den Besitzer. Dieses Bild illustriert den Vorgang, der bei unserer Bekehrung stattgefunden hat. Als wir das Erlösungswerk des Herrn Jesus im Glauben für uns annahmen, veränderten sich die Besitzverhältnisse. Wir stehen jetzt nicht länger unter der Macht der Sünde und des Teufels, sondern gehören unserem Erlöser.
Für diesen Kauf musste ein Preis bezahlt werden, den keiner von uns selbst aufbringen konnte. In seiner grossen Liebe bezahlte der Herr Jesus das, was wir nicht zahlen konnten: Er gab am Kreuz auf Golgatha sein Leben als Lösegeld in den Tod, um uns für sich zu erkaufen.
Diese Liebe erwartet eine Antwort. Gott möchte in unserem Körper verherrlicht werden. Was bedeutet das? In unserem Leben soll das Wesen Gottes zu seiner Ehre und zum Zeugnis für unsere Mitmenschen sichtbar werden.
Damit wir konkret erkennen, was das im Alltag für uns mit sich bringt, können wir unser Tun und Lassen mit den folgenden Fragen prüfen: Ist das, was ich mit meinen Ohren höre, mit meinen Augen sehe, mit meinem Mund rede oder mit meinen Händen tue zur Ehre Gottes? Kann der Herr bei dem, was ich höre oder sehe auch zuhören oder zusehen? Kann Er dorthin mitgehen, wo ich heute hingehen möchte?
Denken wir mehr daran: Alles, was wir mit unserem Körper tun, soll Gott ehren und eine Antwort auf die Liebe unseres Heilands sein!
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Freitag 21. Juni 2013, 12:29

Judas Iskariot, einer von den Zwölfen, ging hin zu den Hohenpriestern, um ihn an sie zu überliefern.

Markus 14,10

Juni
21
Freitag
Judas, der Verräter


Judas war einer der zwölf ausgewählten Jünger des Herrn Jesus. Drei Jahre lang erlebte er, wie der Heiland den Menschen gütig und gerecht begegnete. Er vernahm die Worte des Herrn, wenn Er zur Buße aufrief und die Gnade Gottes vorstellte.
Doch das Herz von Judas blieb verschlossen. Er machte zwar äusserlich bei allem mit, so dass keiner merkte, dass er innerlich seinem Meister fernstand.
Gleichzeitig pflegte Judas in seinem Herzen die Liebe zum Geld. Gelegentlich stahl er etwas aus der Kasse, die Jesus ihm anvertraut hatte. Als sich dann die Gelegenheit bot, 30 Silberstücke zu gewinnen, war er bereit, seinen Herrn den Feinden auszuliefern. Er, der jahrelang sein Herz dem Heiland verschlossen hatte, öffnete es nun dem Teufel, um sich durch einen schändlichen Verrat zu bereichern.
Als er sah, dass Jesus verurteilt wurde, reute es ihn. Doch seine Handelspartner wollten nichts rückgängig machen. So ging er fort und erhängte sich. Das war das schreckliche Ende eines Menschen, der sein Herz gegenüber der Liebe des Herrn verhärtete und das Geld dem Heiland vorzog!
Sicher hast du schon einiges über Jesus Christus gehört. Aber wie stehst du innerlich zu Ihm?
Es ist sehr gefährlich, sich nur äusserlich als Christ auszugeben und keine Glaubensbeziehung zum Herrn Jesus zu haben. So wird dein Herz hart für die Liebe Gottes, aber empfänglich für die Verführung des Teufels, der dich ins Verderben stürzen will.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Näher zu DIR

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Samstag 22. Juni 2013, 20:02

Glückselig der Mann, der die Prüfung erduldet! Denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen.

Jakobus 1,12

Juni
22
Samstag
Die Krone des Lebens


An der Tour de Suisse radeln die Radfahrer während neun Tagen quer durch die Schweiz. Sieger wird der, der das Ziel am schnellsten erreicht. Neben dem Gesamtsieg gibt es aber noch eine besondere Auszeichnung: den Bergpreis! Diese Belohnung bekommt jener Fahrer, der die steilen Strecken am schnellsten überwindet.
Auch im Glaubensleben gibt es einen «Bergpreis». Es ist die Krone des Lebens. Gott verspricht sie dem, der auf den steilen Strecken des Glaubensweges nicht aufgegeben, sondern in der schweren Prüfung ausgeharrt hat. Es ist nichts Spektakuläres, wenn ein Kind Gottes jahrelang an einem schwierigen Arbeitsplatz durchhält oder eine Krankheit geduldig erträgt. Aber Gott sieht es und wird es belohnen!
Die Glaubenden in Smyrna wurden zur Zeit, als Johannes die Offenbarung schrieb, von der Welt bedrängt und verfolgt. Ihre Situation weist prophetisch auf die schweren Christenverfolgungen in den Jahren 200-300 n.Chr. hin. Ihnen sagt der Herr: «Fürchte nichts von dem, was du leiden wirst. Siehe, der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr geprüft werdet, und ihr werdet Drangsal haben zehn Tage. Sei getreu bis zum Tod, und ich werde dir die Krone des Lebens geben» (Offenbarung 2,10). Diese Glaubenden befanden sich auf einem steilen Weg und hatten den Märtyrertod vor sich. Da machte ihnen die Aussicht auf die Krone des Lebens Mut, treu zu bleiben.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4470
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel ► Eigene Ausarbeitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast