Zwischenstation

Gute Verse findest Du hier / Oder stelle Gute Verse bereit.

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Montag 21. Mai 2012, 00:27

Bild
Das Herz des Menschen: Quelle der Verunreinigung

→ Mk 7,14-23; Gal 5,19-21
10 Und er rief die Volksmenge zu sich und sprach zu ihnen: Hört und versteht! 11 Nicht das, was zum Mund hineinkommt, verunreinigt den Menschen, sondern was aus dem Mund herauskommt, das verunreinigt den Menschen.
12 Da traten seine Jünger herzu und sprachen zu ihm: Weißt du, daß die Pharisäer Anstoß nahmen, als sie das Wort hörten? 13 Er aber antwortete und sprach: Jede Pflanze, die nicht mein himmlischer Vater gepflanzt hat, wird ausgerissen werden. 14 Laßt sie; sie sind blinde Blindenleiter! Wenn aber ein Blinder den anderen leitet, werden beide in die Grube fallen.
15 Petrus aber antwortete und sprach zu ihm: Erkläre uns dieses Gleichnis! 16 Jesus aber sprach: Seid denn auch ihr noch unverständig? 17 Begreift ihr noch nicht, daß alles, was zum Mund hineinkommt, in den Bauch kommt und in den Abort geworfen wird? 18 Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das verunreinigt den Menschen. 19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugnisse, Lästerungen. 20 Das ist's, was den Menschen verunreinigt! Aber mit ungewaschenen Händen essen, das verunreinigt den Menschen nicht.
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Sonntag 1. Juli 2012, 14:32

24. Juni um 05:05 ·

An die angeblichen Christen:
ICH ERKLÄRE EUCH NUN EUER Johannes Kapitel 1 !!!
Ihr fragt warum die Zeugen dort "ein Gott" stehen haben?

(a) Im Anfang war das Wort, (b) und das Wort war bei Gott, (c) und Gott war das Wort.
im Original heißt es:

(a) Ἐν ἀρχῇ ἦν ὁ λόγος, (b) καὶ ὁ λόγος ἦν πρὸς τὸν θεόν,
(c) καὶ θεὸς ἦν ὁ λόγος.

Nun gehen wir es Wort für Wort durch!:

Ἐν("en" in dem) ἀρχῇ("archē" Anfang)
ἦν ("ēn" war) ὁ("ho" das) λόγος("Logos" Wort),
καὶ("kai" und) ὁ("ho" das) λόγος ("Logos" Wort)
ἦν("en" war) πρὸς("pros" mit) τὸν("ton" DEM) θεόν("THEON" Gott),
καὶ ("kai" und) θεὸς ("THOES" gott) ἦν("ēn" war)
ὁ("ho" das) λόγος("Logos" Wort).

Nun wird schon einiges Klarer!
wir bekommen daraus:
"In dem Anfang war das Wort, und das Wort war mit DEM Gott,
und gott war das Wort."
so stehen gelassen ergibt dieser Satz,
keineswegs überhaupt einen Sinn!
Aber nun wissen wir dass es in einem Spezifischen Anfang
das Wort gab und dieses Wort war Mit Dem Gott.
und dieses Wort war gott.
dies würde nun bedeutet das ein Gott dort ist,
und ein Wort mit ihm (aber getrennt) und das dieses wort
auch gott war aber NICHT - DER gott (ton theon) !
: also ein externer gott?
dem widerspricht einfach jede Grundlage der Bibel!
währe es eine Einigkeit dann würde dort: AUS Dem Gott -
stehen.. stattdessen steht dort nur THOES also gott,
was die direkt Übersetzung "ELH" im hebräischen hat!

Erstens
wir haben also KEIN determinierten Artikels wie "ho" vor "theos" oder der gleichen im Gegensatz zu dem ersten theos in 1b, wo er nicht fehlt (ton)
Zweitens
jemand, der "bei oder mit" einer anderen Person ist, kann nicht derselbe sein wie die andere Person
wenn doch klar getrennt die rede ist"
Drittens
Der Artikel "ton"(der) vor "Theon"(Gott) macht diesem zu dem "allmächtigen Gott"!

Nun zum Alleinstehenden "Theos"(gott):
erstens würde es nicht in die Griechische Grammatik passen
hier nun die stelle von "theos" zu dem selben Gott zu machen!
so wie es hier steht ist es klar und deutlich eine Beschreibung
WIE jemand ist.. und war "Gott" was ja in
der Direkten Übersetzung nicht mehr als "Mächtiger" heißt
und hier auch genau so angewandt wurde! er war
Göttlich und Mächtig und EIN Gott und dies Widerspricht nicht
der Bibel da es ein typisch Hebräisch-Jüdisches Verständnis war!
(übrigens Johannes war eingesessener Jude und Hebräer)
Nun Schauen wir mal wie es mit diesem Gott sein
in der Bibel Steht: 2.Mose 7,1:
"...Siehe, ich habe dich zu einem Gott gesetzt über Pharao..."
Moses war also dort EIN Gott!
Pslam 82,1: "Gott steht in der Gottesversammlung,
inmitten der Götter richtet er."
In der Schlachter Übersetzung wurde hier gleich mit "Mächtige"
übersetzt und mit der Fußnote:
"Gute und böse Engel sowie Richter und Fürsten der Völker werden aufgrund ihrer von Gott gegebenen Herrschaftsstellung auch als »Mächtige« od. »Götter« (elohim) bezeichnet (vgl. Ps 8,6 sowie Joh 10, 34-36)."
Nun fragt sich nur warum sie es dann nicht auch bei
Johannes 1:1-3 gemacht haben!?
Somit ist es Klar was hier die Bedeutung hat!
und auch der Vers 14 von Johannes kapitel 1,
lässt sich damit genau erklären!
Noch klarer und genauer wird es da Jesus dies Selbst erklärte:
Johannes 10,31-36:
"Da hoben die Juden wiederum Steine auf, um ihn zu steinigen.
32 Jesus antwortete ihnen: Viele gute Werke habe ich euch
gezeigt von meinem Vater; um welches dieser Werke willen
wollt ihr mich steinigen? Die Juden antworteten ihm und sprachen:
Nicht wegen eines guten Werkes wollen wir dich steinigen,
sondern wegen Gotteslästerung, und zwar weil du,
der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst!
Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben:
»Ich habe gesagt: Ihr seid Götter«?
Wenn es diejenigen Götter nennt, an die das Wort Gottes erging —
und die Schrift kann doch nicht außer Kraft gesetzt werden —,
wieso sagt ihr dann zu dem, den der Vater geheiligt
und in die Welt gesandt hat: Du lästerst!,
weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn?
Hier sagt Jesus Höchstpersönlich das die Juden ihn falsch
verstanden indem sie meinten er mache sich zu Gott,
und dies erwiderte er indem er ihnen sagte dass er
nicht Der eine Gott sei, da ja auch andere Götter Genannt wurden.
sondern das er nur ein Gesandter seines Vaters ist!
und auch aus Johannes 8:31-59 wird klar wie sehr die Juden ihn
immer wieder Missverstanden! Ja, selbst die Jünger verstanden
oft genug seine reden nicht, aber ihnen offenbarte er die Wahrheit.
In keiner Stelle der Bibel sagt Jesus dass er Gott sei,
und auch keiner seiner Schreiber machten ihn zu Dem Gott!

Ein weiterer Grund für diese These ist
dass die Trinitäer die Bibelstellen wie:
2.Korinther 4:4 und Kolosser 1:15 und Kolosser 3:10
lesen und dort das Wort EBENBILD GOTTES finden.
DIES ist aber eine Fehl-Übersetzung die erst
durch die Katholische Kirche und dann
durch Luther Übernommen wurde!
in Wirklichkeit steh an dieser stelle das Wort: "εἰκὼν"(eikōn)
und bedeutet nachweislich: ABBILD! genau wie Adam es war!
dann gibt es noch Hebräer 1,3:
"dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft"
das Wort Ausdruck verfälschen Einige gerne mit Ebenbild
oder behaupten das Ausdruck damit gleichzusetzen währe.
das Wort für Ausdruck(o.Ebenbild) ist "χαρακτὴρ"(charaktēr)
heißt in Wirklichkeit "Charakter/Charakter-Ausdruck"

Somit wird also deutlich was Jesus damit meinte als er sagte:
Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns! Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen. Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater? (Johannes 14:8)
Der Vater hat sich in deinem Wesen Wiedergespiegelt,
der Abglanz seiner Herrlichkeit und sein Charakter sind in Jesus
zu finden! zudem sagt Jesus gerade mal 7 Verse vorher:
"Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!"
Hier Trennt er nicht nur sich von seinem Vater sondern er sagt
klipp und klar Wer hier der Gott ist und trennt somit die Gottheit seines Vaters von seiner Position!

ALLE Verse die sein Angebliches Gott-sein belegen würden,
begrenzen sich erstmal auch sehr wenige und sind zudem
leicht zu widerlegen! hingegen dessen gibt es viele die beweisen
das Jesus ein Gesandter war der nicht Gott gleich ist, aber
ihm sehr sehr nahe steht!

ALL diese Verse, kann und werde ich noch erklären
und widerlegen! aber zunächst ist das Haupt-Argument
aus Johannes 1, WIDERLEGT!

Und ich sag es gerne immer wieder:
"SH'MA YISRAEL, ADONAI ELOHENU, ADONAI ECHAD!"
"Höre Israel, Der Herr ist unser Gott, Der Herr ist EINS!"

NICHT 3 !!!!!!!!!!!!!!

Aleykhem Shalom.
Gefällt mir · · Beitrag nicht mehr folgen
Joshua Sky gefällt das.
Joshua Sky WOOOOW!!! MASCHALLAH !!! WAS GOTT WILL !!! GUCKT LEUTE--> DAS ist ein ECHTER CHRIST !!! Ein Befolger von JESUS LEHRE !!! Ein Verständiger !! Und zu guter LETZT, meine schönste Bezeichnung >>>EIN GOTTERGEBENER<<< // Wer von Euch diesem Mann nicht folgt, für den sehe ich keinen Segen im Jenseits. Wer sich Christ nennt, und der Lehre nicht folgt oder sich nicht für die Wahrheit interessiert, der ist kein Christ und kein Gläubiger.
24. Juni um 20:42 · Gefällt mir · 2
Joshua Sky Und wer der Auslegung von Bruder Alvaro nicht folgt, der solle Argumente bringen. Dann ist er frei davon. Aber nur, wenn sie Wahrhaftig sind, und aus aufrechtem Motiv. Doch das wird nicht findbar sein. Ich spreche in meinem Kommentar, von dieser überaus wichtigen Definition und Grundlage UNSERES GLAUBENS!
24. Juni um 20:44 · Gefällt mir · 1
Alvaro Massaro ‎Julchen Wohlfahrt .. petzen kannst du gut, aber keiner AUCH NICHT DU hat darauf geantwortet, weil ihr nicht KÖNNT! haha .. zum lachen ! wartet jetzt die wochen ab, ich hab zum glück für alle eure behauptungen antworten gefunden.. auch die zum alten testament :D .. das wars :D
vor 15 Stunden · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt ‎(10:53 PM) EELLOOHHIIMM: jaa deshalb seh ich einige von euch nicht als echte christen! <<< verrrate mir bitte mal, WAS ist ein echter christ ?
vor 2 Stunden · Gefällt mir
Alvaro Massaro
Ein echter christ ist jemand der nicht einfach nur das glaubt was alle glauben! Ein echter christ ist jemand der nachforscht! Ein echter christ ist jemand der jesus folg aber EINEN gott hat, wie auch jesus Einen gott hatte! UND ein echter christ ist jemand der nicht wie dein kollege da in paltalk immer gleich rumschreit und sachen sagt wie "kein frieden für gottlose", sondern jemand der seine feinde liebt und sich jemand annimmt um zu diskutieren und die art wie es in 1.Petrus 3:15 steht !!!!!!!
vor 2 Stunden via Handy · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt
Roemer.8.6 Denn das Trachten des Fleisches ist Tod, das Trachten des Geistes aber Leben und Frieden, 7 weil nämlich das Trachten des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist; denn es unterwirft sich dem Gesetz Gottes nicht, und kann es auch nicht; 8 und die im Fleisch sind, können Gott nicht gefallen.
9 Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt;[6] wer aber den Geist des Christus nicht hat, der ist nicht sein[7]. 10 Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. 11 Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.
12 So sind wir also, ihr Brüder, dem Fleisch nicht verpflichtet, gemäß dem Fleisch zu leben! 13 Denn wenn ihr gemäß dem Fleisch lebt, so müßt ihr sterben; wenn ihr aber durch den Geist die Taten des Leibes tötet, so werdet ihr leben. <<<<< warum weigerst du dich eigentlich, den römerbrief zu lesen ?
vor 2 Stunden · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt APG.4.12 Und es ist in keinem anderen das Heil[1]; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!
vor 2 Stunden · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt http://de.dwg-load.net/play/771?a=10&f=a
Wilhelm Pahls - Zweimal geboren - DWGload
de.dwg-load.net
DWGload ist eine DWG-RADIO Predigtdatenbank. Alle hier erhaeltlichen MP3 Predigten und Vortraege sind kostenlos
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir ·
Julchen Wohlfahrt
Die heilbringende Gnade

Damit sind wir bei einem weiteren Gesichtspunkt angelangt, der heilbringenden Gnade. Zwar ist nach Titus 2,11 und 2. Timotheus 1,9.10 die Gnade Gottes erschienen, als der Sohn Gottes als Mensch in diese Welt kam, doch wenn sie „heilbringend für alle Menschen" wirksam werden sollte, mußte nach Seinem ewigen Ratschluß das Sühnungswerk am Kreuz von Golgatha vollbracht werden. Denn nicht das vollkommene, sündlose Leben des Herrn Jesus ist die Grundlage unserer Errettung, sondern Sein Sühnungswerk und Sein Tod am Kreuz von Golgatha. Erst als die triumphierenden Worte: „Es ist vollbracht!" über die Lippen des Herrn gekommen waren, war der Weg für die Verkündigung der unumschränkten Gnade Gottes für alle Menschen geöffnet.

Jetzt kann das „Evangelium der Gnade Gottes" in der ganzen Welt verkündigt werden (Apg 20,24). Mit vollem Recht dürfen wir daher die Zeit zwischen Golgatha und dem Kommen des Herrn zur Entrückung der Gläubigen die „Gnadenzeit" nennen, wenn auch der Ausdruck selbst in der Bibel nicht vorkommt. Allen Menschen ohne Unterschied gilt jetzt die heilbringende Gnade Gottes in Christus, denn Gott will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Wenn der Herr Jesus bis heute noch nicht wiedergekommen ist, um die Seinen zu sich ins Vaterhaus zu nehmen, dann deshalb, weil Er langmütig gegen uns ist, da Er nicht will, daß irgendwelche verlorengehen, sondern daß alle zur Buße kommen. Das ist die Gnadenzeit!

Als Verlorene brauchten wir Rettung, und als Schuldige Rechtfertigung. Beides haben wir durch die Gnade Gottes empfangen. In Epheser 2,8 heißt es: „Durch die Gnade seid ihr errettet, mittels des Glaubens", und in Römer 3,24: „... umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade." Die heilbringende Gnade offenbart sich hier in zweierlei Weise und ist es wert, daß wir ein wenig darüber nachdenken.

Jemand, der auf einem Schiff im Sturm auf hoher See über Bord gerissen wird, ist verloren, wenn ihm nicht ein Rettungsboot oder ein Rettungsring zu Hilfe kommt. Kein Mensch würde in einer solchen Situation denken, er könnte sich selbst retten. Aber wie viele gibt es, die meinen, sich durch ihr eigenes Tun, durch gute Werke, aus ihrem Zustand ewigen Verlorenseins retten zu können!

Nach Gottes Urteil waren wir auf Grund unseres sündigen Zustandes für Ihn geistlich tot (Eph 2,1). Ein Toter kann nichts mehr für sich oder andere tun, geschweige sich selbst das Leben wiedergeben. Alle eigenen Bemühungen zu unserer Errettung sind daher nicht nur nutz- und sinnlos, sondern unmöglich. Einzig und allein die Gnade Gottes kann Verlorene retten (Eph 2,8). Diese unbegreifliche Gnade ist der tatsächliche Beweis der Liebe Gottes.

Jemand, der vor Gericht angeklagt, schuldig gesprochen und rechtmäßig verurteilt wird, kann nichts mehr zu seiner Rechtfertigung vorbringen. Genauso wird einmal jeder vor Gott, dem Richter aller stehen und wird auf tausend Anklagen nicht eine Entschuldigung vorbringen können. Vor Gott kann sich kein Sünder rechtfertigen, denn alles spricht gegen ihn. Wer dagegen jetzt im Glauben seine Zuflucht zu dem Herrn Jesus nimmt, wird durch Gottes Gnade vollkommen gerechtfertigt (Röm 3,24), weil Christus alle unsere Sünden an Seinem Leib auf dem Kreuz getragen und die Strafe zu unserem Frieden auf Ihm gelegen hat. Gott bestraft dieselben Taten nicht zweimal. So gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder muß ein Sünder in Ewigkeit die gerechte Strafe Gottes für seine Taten tragen, oder aber er wird gerechtfertigt durch Den, der am Kreuz diese Strafe für alle getragen hat, die an Ihn glauben. Gerechtfertigt ist der, den Gott als gerecht betrachtet, weil er an Den glaubt, der unsere rechtmäßige Strafe getragen hat und dadurch der einzige Weg zu Gott ist. Die Gnade ist also auch der Beweis der Gerechtigkeit Gottes.

Wenn wir das alles überdenken und dabei im Auge behalten, daß wir durch unsere Sünden unseren schrecklichen Zustand selbst verschuldet hatten, dann wird uns die Größe der Gnade Gottes mehr und mehr deutlich. Wir verstehen, warum der Heilige Geist immer wieder von der überströmenden, überreichlichen Überfülle, ja, vom überragenden Reichtum der Gnade Gottes in Güte spricht (Röm 5,15.17.20; 6,1; Eph 1,7; 2,7). Bei der Betrachtung dieser unergründlichen Gnade dürfen wir mit dem Apostel Paulus dankbar und anbetend ausrufen: „Gott sei Dank für seine unaussprechliche Gabe" (2. Kor 9,15)!

Aber damit nicht genug. Die wunderbare Gnade Gottes in Christus übersteigt ja bei weitem alle unsere Bedürfnisse und Erwartungen. Wir haben nicht nur Errettung aus unserem sündigen Zustand und Rechtfertigung von unseren Sünden erfahren, sondern weit mehr! Wenn uns in Epheser 1 der ewige Ratschluß Gottes, des Vaters, mitgeteilt wird, dann dürfen wir sozusagen einen Blick in Sein Herz werfen. Er hat uns in Christus gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern, hat uns in Ihm vor Grundlegung der Welt auserwählt und uns zuvorbestimmt zur Sohnschaft für sich selbst - alles nach dem Wohlgefallen Seines göttlichen, ewigen Willens - zum Preise der „Herrlichkeit seiner Gnade" (Eph 1,6)! In der unermeßlichen Fülle der Segnungen, in der Größe, Erhabenheit und Schönheit Seines göttlichen Handelns mit uns, den ins Elend der Sünde abgesunkenen Geschöpfen, offenbart sich die Herrlichkeit Seiner Gnade! Sie wird in Ewigkeit erstrahlen und Grund unserer Anbetung sein.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Was ist Gnade?

Die Gnade Gottes ist die unverdiente Erweisung Seiner Liebe an sündigen Menschen. Ihr Wesen und ihr Maß können wir nicht ergründen und daher auch nicht vollständig beschreiben. Aber wir können forschen, was das Wort Gottes darüber sagt, und werden dabei immer reich belohnt werden. Schon im Alten Testament tritt sie besonders im Blick auf das Volk Israel immer wieder in Erscheinung, doch in Christus wird sie im Neuen Testament vollkommen offenbart

Das griechische Wort charis, das mit „Gnade" übersetzt wird, hat auch die Bedeutungen „Gunst" (z.B. Lk 2,52; Apg 2,47), „Gabe" (z B. 1. Kor 16,3), „Dank" (z B Lk 6,32-34; 17,9) und „wohlgefällig" (1. Pet 2,19.20). Eng verwandt damit ist das Wort für „Freude".

Gnade steht scheinbar im Gegensatz zu Gerechtigkeit; jedenfalls sind beide für uns Menschen unvereinbar. Entweder wird in Gerechtigkeit gehandelt, dann gibt es keine Gnade, oder die Gnade setzt die Gerechtigkeit außer Kraft Wenn ein Staatsoberhaupt einen rechtmäßig verurteilten Verbrecher begnadigt, dann läßt er „Gnade vor Recht" ergehen. Menschliche Gnade setzt also die Gerechtigkeit beiseite.

Wenn Gott so handelte, wurde Er Seinem eigenen Wesen, das nicht nur Liebe, sondern auch Licht ist, untreu, und das ist unmöglich. Seine Gnade erweist sich nie auf Kosten Seiner Gerechtigkeit, sondern immer in vollkommener Übereinstimmung damit. Seine Gerechtigkeit fordert die Bestrafung der Menschen für ihre Sünden, aber in Seiner Liebe und Gnade hat Gott Seinen eigenen Sohn als „Sühnung für unsere Sünden" gesandt (1. Joh 4,10) Am Kreuz auf Golgatha sind Seine heiligen und gerechten Anforderungen durch den Herrn Jesus vollständig erfüllt worden, und zugleich erstrahlt dort Seine anbetungswürdige Gnade, so daß die Prophezeiung von Psalm 85,10 in Erfüllung ging:

„Güte (oder: Gnade) und Wahrheit sind sich begegnet, Gerechtigkeit und Friede haben sich geküßt."

Wenn also Gottes Handeln in Gnade und Gerechtigkeit eine göttlich vollkommene Harmonie aufweist, so gibt es doch etwas, das in unüberbrückbarem Gegensatz zu Seiner Gnade steht: die Erfüllung des Gesetzes und die Meinung, durch „gute Werke" vor Gott bestehen zu können. Das Gesetz fordert, aber die Gnade gibt. Das Gesetz sagt: Tu dies, und es wird deine Gerechtigkeit sein, und du wirst leben (vgl. 3. Mo 18,5; 5. Mo 6,25). Für das Halten des Gesetzes sollte es also von Gottes Seite eine Belohnung geben. Aber es zeigte sich, daß kein Israelit imstande war, das Gesetz zu halten. Ähnlich ist es mit allen anderen menschlichen Bemühungen. Auch durch „gute Werke" kann der Mensch nicht vor Gott bestehen. Diese Erkenntnis ist für den „religiösen" Menschen niederschmetternd. Doch betrachten wir, was Gottes Wort dazu sagt: „Dem aber, der wirkt, wird der Lohn nicht nach Gnade zugerechnet, sondern nach Schuldigkeit." - „Wenn aber durch Gnade, so nicht mehr aus Werken; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade." -„Ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade" (Rö 4,4; 11,6; 6,14).
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Warum Gnade?

Als Geschöpf Gottes trägt jeder Mensch vor seinem Schöpfer die Verantwortung, nach Seinem Willen zu leben. Darin haben alle versagt. Wir sehen das bereits beim ersten Menschenpaar und besonders deutlich bei Israel, dem irdischen Volk Gottes. Die einen wie die anderen hatten von Ihm einen besonders bevorzugten Platz erhalten. Darüber hinaus zeigen uns das Alte wie das Neue Testament, daß seit dem Sündenfall kein Mensch, selbst wenn er alle seine Fähigkeiten und Kräfte aufbietet, so, wie er ist, vor Gott bestehen kann. „Da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer" (Ps 14,1; Röm 3,12) Auf Grund seiner Handlungen ist der Mensch vor Gott schuldig und auf Grund seiner sündigen Natur verloren. Die gerechte Strafe Gottes für die Sünde ist die ewige Verdammnis.

Aber Gott ist nicht nur Licht, sondern auch Liebe (1. Joh 1,5, 4,8.16) In Seiner Liebe neigte Er sich zu Seinen verlorenen Geschöpfen herab und sandte Seinen geliebten Sohn auf die Erde, um sie zu retten. Das ist Gnade.

Wir können also zwei Grunde für die Offenbarung der Gnade Gottes erkennen:

1. Durch die Gnade wird das Wesen Gottes vollkommen offenbart.

2. Für verlorene Sünder ist die Berufung auf die Gnade die einzige Möglichkeit, mit dem heiligen Gott in Verbindung zu treten.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Die Offenbarung der Gnade

Zweimal im Neuen Testament wird von der Erscheinung oder Offenbarung der Gnade Gottes in Seinem Sohn gesprochen. In 2 Timotheus 1,9 10 heißt es: „ .. der uns errettet hat und berufen mit heiligem Ruf, nicht nach unseren Werken, sondern nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christus Jesus vor ewigen Zeiten gegeben, jetzt aber offenbart worden ist durch die Erscheinung unseres Heilandes Jesus Christus", und in Titus 2,11 lesen wir: „Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend für alle Menschen " Beide Stellen beziehen sich auf den Herrn Jesus. In der Menschwerdung des ewigen Sohnes nimmt die Gnade Gottes sichtbare Gestalt an, indem sie sich in für uns unbegreiflicher Weise zu verlorenen Geschöpfen herabläßt. Jetzt wird das Wesen und die Fülle dieser Gnade erkennbar.

Die Gnade Gottes ist ewig. Gott ist der Gott aller Gnade (1. Pet 5,10), und Er, der vor der Schöpfung wußte, wie Seine Geschöpfe sich gegen Ihn stellen und zu Sündern werden wurden, hatte auch vor ewigen Zeiten Seine Gnade für uns im Herzen (2. Tim 1,9), ebenso wie Er Seinen geliebten Sohn als das Lamm zuvorerkannte und uns in Ihm vor Grundlegung der Welt auserwählte.

Von dieser Gnade Gottes haben die Propheten in der Zeit des Alten Testaments bereits geweissagt, wenn auch hauptsächlich im Blick auf das Volk Israel (1. Pet 1,10). Denken wir nur an Jesaja, den „Evangelisten" unter den Propheten, der Israel zurief: „Neigt euer Ohr und kommt zu mir; hört, und eure Seele wird leben. Und ich will einen ewigen Bund mit euch schließen: die gewissen Gnaden Davids" (Jes 55,3; vgl. Apg 13,34). Den ersten Bund unter dem Gesetz hatte Israel gebrochen, Seinen Messias wurde es verwerfen, und trotzdem verheißt Gott Seinem Volk in einem neuen Bund „die gewissen Gnaden Davids", die sichere und unwandelbare Barmherzigkeit oder Gnade, die durch das Kommen und das Erlösungswerk Christi offenbart werden sollte (vgl. 2. Chron 6,42; ps 89,49)

Die Gnade Gottes ist allumfassend. In der Person des Sohnes Gottes ist sie heilbringend für alle Menschen erschienen (Tit 2,11), also nicht nur für das Volk der Juden, sondern für die gesamte Menschheit. Ein großer Teil des Alten Testaments handelt von der Liebe Gottes zum Volk Israel, das Er sich aus allen Volkern auserwählt hatte, und das trotz aller Vorrechte versagte. Als der Herr Jesus auf die Erde kam, war Er zwar in erster Linie der verheißene Messias für Sein irdisches Volk, aber darüber hinaus galt Sein Kommen allen Menschen. Die allumfassende, universale Gültigkeit des Evangeliums der Gnade - „sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen" -wird besonders von Paulus immer wieder betont (Röm 1,16; vgl. Eph 2,11-17). Auch Petrus sagt einmal: „Wir [d.h. die Juden] glauben, durch die Gnade des Herrn Jesus in derselben Weise errettet zu werden wie auch jene [d.h. die Nationen]" (Apg 15,11).

Die Gnade Gottes ist unvergleichlich. In Seiner Gnade wurde der ewig reiche Sohn Gottes unsertwegen arm, damit wir durch Seine Armut reich wurden (2. Kor 8,9). Können wir uns eine Vorstellung von der ewigen Existenz, der Allmacht, der Allwissenheit, der Allgegenwärtigkeit und Herrlichkeit des dreieinen Gottes machen? Das ist wohl unmöglich. Schon der König David stellte anbetend fest: „Dein, Jehova, ist die Große und die Starke und der Ruhm und der Glanz und die Pracht; denn alles im Himmel und auf Erden ist dein. Dein, Jehova, ist das Königreich, und du bist über alles erhaben als Haupt; ... und du bist Herrscher über alles" (1. Chr 29,11.12). Was für einen Reichtum an Herrlichkeit und Liebe genoß der Sohn im Schoß des Vaters im ewigen Vaterhaus - Dinge, die kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und die in keines Menschen Herz aufgekommen sind! Aus diesem unergründlichen göttlichen Reichtum kam Er in die größte Armut herab, stellte sich in Demut auf den Platz Seiner Geschöpfe und wurde gehorsam bis zum Tod am Kreuz! Ein größerer Abstand als zwischen der Herrlichkeit des Vaterhauses und dem Platz der Verachtung und Verwerfung am Kreuz von Golgatha ist undenkbar.

Die Gnade Gottes ist vollkommen. Der Evangelist Johannes schreibt im Rückblick auf das Leben des Herrn auf der Erde: „Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns ... voller Gnade und Wahrheit" (Joh 1,14). Der Sohn kam nicht nur „mit" oder „in", sondern „voller Gnade und Wahrheit". Gnade ist die Ausstrahlung der Liebe Gottes gegenüber den verlorenen Menschen, und Wahrheit ist ein Charakterzug des Lichtes Gottes. Auch das durch Mose gegebene Gesetz enthielt Wahrheit, denn es kam ja von Gott. Aber es zeigte den Menschen nur, daß sie unfähig waren, Seinen heiligen Anforderungen zu genügen. Doch als der Sohn Mensch wurde, wurde nicht nur Gottes Wahrheit, sondern auch Seine Gnade offenbart: „Die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden" (Joh 1,17). Hier sehen wir sowohl die Vollkommenheit der Offenbarung als auch die Untrennbarkeit der göttlichen Wesensmerkmale Liebe und Licht.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Das Werk der Gnade

Die Gnade Gottes erschöpfte sich jedoch nicht darin, daß der Sohn auf die Erde herabkam und denen, die eigentlich Strafe verdient hatten, in Liebe und Erbarmen begegnete. Wenn die Gnade sich „heilbringend" und „reich machend" erweisen sollte, mußte Er durch Gottes Gnade auch noch den Tod schmecken (Heb 2,9). Deshalb ging der Herr Jesus den schweren Weg nach Jerusalem und nach Golgatha. Dort am Kreuz offenbart sich die ewig anbetungswürdige Gnade Gottes gegenüber uns, den Kraft- und Gottlosen, den Sündern und Feinden Gottes in vollkommener Weise.

Was muß es für Ihn gewesen sein, als Er, der Ursprung alles Lebens, sterben mußte! Was muß der Reine und Sündlose empfunden haben, als Er unsere Sünden an Seinem Leib auf dem Holz zu tragen hatte! Diesen schweren Weg ist Er bis zu seinem bitteren Ende, dem Tod. gegangen, damit uns die Gnade Gottes geschenkt werden konnte. Als Er, den Tod vor Augen, am Ende der drei Stunden der Dunkelheit ausrief: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?'', befand Er sich auf dem Tiefpunkt der Armut, die Er, der Reiche, in Seiner Gnade auf sich nahm, um uns, die Armen, ewig und unendlich reich zu machen.

Schon dort am Kreuz sehen wir die ersten Strahlen der heilbringenden Gnade sich auf die verlorenen Menschen richten. Für die Juden, die soeben alles in ihren Kräften Stehende getan hatten, damit ihr Messias gekreuzigt würde, verwendet der Herr sich bei Seinem Vater mit den Worten: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" (Lk 23,34), damit das schuldige Volk nach dem Gesetz nicht als „Mörder", sondern als „Totschläger" behandelt werden und von Gott, dem „Bluträcher", die Gnade der Errettung empfangen kann (vgl. 4. Mo 35, 9-34).

Ein weiterer Strahl bringt schon am Kreuz einen Sünder zum lebendigen Glauben an Jesus. Einer der beiden Verbrecher, die rechts und links von Ihm ihre gerechte Strafe verbüßen, kommt in das Licht Gottes, erkennt die Größe des Herrn an und fleht um Gnade, deren Ausmaß er jedoch noch nicht erfassen kann. „Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lk 23,43) lautet die Antwort des leidenden Heilands, der im Begriff steht, auch für diesen Menschen zu sterben. Sehen wir nicht auch ein besonderes Merkmal der Gnade Gottes darin, daß der allererste Mensch, der an den Gekreuzigten glaubt, erst in den letzten Augenblicken seines Lebens, kurz vor seinem Tod gerettet wird?
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Wir stehen in der Gnade

Unser Verhältnis zu Gott ist allein auf Seine Gnade gegründet, und was wir sind, sind wir durch sie (1. Kor 15,10). Da, wo früher die Sünde geherrscht hat im Tode, herrscht nun die Gnade durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn (Röm 5,21). Wir sind nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade (Röm 6,14).

Als Gerechtfertigte stehen wir jetzt in der Gnade oder Gunst Gottes, zu der wir durch den Glauben freien Zugang haben (Röm 5,2). Wir sind sozusagen von einem Meer der Gnade Gottes umgeben, aus deren Fülle wir „Gnade um Gnade" empfangen haben (Joh 1,16), das heißt, einen Gnadenbeweis nach dem anderen. Der Ausdruck „Gnade um Gnade" beschränkt sich nicht auf unsere Errettung, sondern umfaßt auch den unermeßlichen Reichtum der Segnungen, die uns von Gott geschenkt worden sind.

Unseren Reichtum an geistlichem Segen können wir hier gar nicht vollständig erfassen. Wir stellen leider immer wieder fest, wie wenig wir imstande sind, uns mit allen Facetten der göttlichen Gnade zu beschäftigen und uns daran zu freuen. Das Fleisch in uns selbst und die Einflüsse von Seiten der Welt um uns herum hindern uns nur zu oft daran. Aber in der ungestörten Herrlichkeit des Vaterhauses werden wir ewige Glückseligkeit bei unserem Herrn genießen. Darauf dürfen wir warten und uns freuen, denn Gott hat uns durch die Gnade „gute Hoffnung" gegeben (2. Thes 2,16). Die Quelle dieser guten Hoffnung ist die Gnade Gottes und ihr Gegenstand das Kommen des Herrn zur Entrückung, das in den Briefen des Apostels Paulus an die Thessalonicher einen so bedeutsamen Platz einnimmt.

Wenn Petrus dagegen zur Hoffnung ermuntert, dann ist der Gegenstand der Hoffnung die Gnade, die uns bei der Offenbarung Jesu Christi gebracht wird (1. Pet 1,13). Er sieht nicht die Entrückung vor sich, sondern die Erscheinung des Herrn in Herrlichkeit, wenn Er inmitten Seiner Heiligen verherrlicht und bewundert werden wird. Mit Ihm werden wir dann auf dieser Erde in Herrlichkeit offenbart werden. Auch dies gehört zum Reichtum der Gnade, die Gott uns, die wir jetzt Fremdlinge und ohne Bürgerrecht auf der Erde sind, zuteil werden läßt.

Es ist etwas Großes um die Gnade Gottes, in der wir stehen. Schauen wir zurück, dann sehen wir die Gnade, die uns das Heil gebracht hat und der wir alles verdanken, was wir haben und sind. In der Gegenwart dürfen wir Gnade um Gnade nehmen. Und schauen wir in die Zukunft, dann besitzen wir durch Gnade die lebendige, glückselige Hoffnung auf unseren geliebten Herrn. Wir sind Erben der Gnade des Lebens (1. Pet 3,7), das wir jetzt zwar noch in Schwachheit, bald aber in Vollkommenheit besitzen, erkennen und genießen werden.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Der Reichtum der Gnade

Wenn wir am Anfang die Gnade Gottes als unverdiente Erweisung Seiner Liebe an sündigen Menschen erklärt haben, so stellen wir jetzt fest, daß diese „Definition" nicht genügt. Sie gilt für die heilbringende Gnade Gottes für Sünder, reicht aber nicht aus, wenn wir an die Gnade denken, die der Vater uns schenkt, nachdem wir durch Glauben Seine Kinder geworden sind. Wir haben uns bereits daran erinnert, daß wir in Epheser l einen Blick in das Herz des Vaters tun dürfen, „der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christus". Beim weiteren Lesen des Briefes an die Epheser finden wir viele dieser Segnungen, an die wir nur in tiefer Dankbarkeit und Anbetung denken können:

1. Aus Geschöpfen, die in Sünde und Finsternis waren, sind geliebte Kinder Gottes geworden, die „heilig und tadellos vor ihm in Liebe" stehen, d.h. sittlich Seinem Wesen entsprechen (Eph 1,4; 5,1).

2. An die Stelle des alten Menschen ist der neue Mensch getreten, „der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit" (Eph 4,24).

3. Wir sind zuvorbestimmt zur Sohnschaft durch Jesus Christus (Eph 1,5).

4. Wir sind versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der zugleich das Unterpfand unseres Erbes und unser Leiter und unsere Kraftquelle ist (Eph 1,13.14; 2,16; 3,16).

5. Wir haben im Herrn Jesus „den Zugang durch einen Geist zu dem Vater" (Eph 2,18; 3,12).

6. Wir stehen nicht als zerstreute Kinder Gottes da, sondern sind „wohl zusammengefügt" zum Haus Gottes und zum Leib Christi (Eph 2,21.22; 4,4.16) und bilden gemeinsam die Braut Christi (Eph 5,25-33).

7. Durch Glauben dürfen wir bereits jetzt „mitsitzen in den himmlischen Örtern in Christus Jesus"; Sein Platz in der Herrlichkeit ist auch unser Platz (Eph 2,6)!

In diesen Segnungen, die dem Reichtum der Gnade Gottes entspringen, offenbart sich die Freigebigkeit, mit der Er Seine unermeßlichen geistlichen Segnungen über die Seinen ausgießt. Gnade ist also auch die überreiche Segnung der Kinder Gottes, ohne daß sie darauf den geringsten Anspruch hätten. Sehen wir nicht auch daran, daß Er der Gott aller Gnade ist? (1. Pet 5,10).

In einer Welt, die nach den vergänglichen und fragwürdigen ,Segnungen der Zivilisation' strebt und ihre Erfüllung in den Vergnügungen der Sünde sucht, stehen wir als erlöste Menschen da, die gesegnet sind mit allen unvergänglichen, das Herz vollkommen befriedigenden Gnadenerweisungen Gottes! Durch die Beschäftigung mit diesem Reichtum werden wir, wie der Apostel Paulus am Anfang seines Briefes an die Epheser, zur Anbetung geführt. Wenn wir auch, solange wir auf der Erde leben, den „Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi" noch als einen „Schatz in irdenen Gefäßen" besitzen, sollte doch die uns erwiesene überreiche Gnade schon jetzt „die Danksagung zur Herrlichkeit Gottes überströmen lassen" (2. Kor 4,6.7.15). Möchte das doch mehr der Fall sein!
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro
du kannst aufhören mir diese kindergarten belehrungen zu schicken, also ehrlich, du gehst keines wegs auf das ein was ich hier geschrieben habe.. du sagst mir nur sachen die ich längst wusste,.. ist das etwa ein verzweifelter versuch mit sachen wie "verlorenheit" angst zu machen????? ps. warum urteilst du und sagst das ich verweigere römer zu lesen ?????? ist das christlich?? lies du mal römer und schau was dort steht was du selbst postest: "Wenn aber der Geist DESSEN, DER Jesus aus den Toten auferweckt HAT" .. ja jesus wurde von jemand auferweckt und nicht von sich selbst! jesus ist nicht gott! und dafür habt ihr keine beweise außer gewisse sätze die ihr so hindreht obwohl ihr wisst das es aramäisch ist und eine sehr blumige sprache! bringt beweise ich WIDERLEGE sie alle!! und nun hör auf deine gespeicherten texte mir zu schicken denn sie führen nur drumherum aber gehen auf nichts ein! so unterhält man sich nicht! also bitte unterlasse es und dann können wir auch anständig diskutieren und argumentieren!
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir · 1
Alvaro Massaro ‎:)
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt
Offenbarung.3.1 Und dem Engel der Gemeinde in Sardes schreibe: Das sagt der, welcher die sieben Geister Gottes und die sieben Sterne hat: Ich kenne deine Werke: Du hast den Namen, daß du lebst, und bist doch tot.
2 Werde wach und stärke das Übrige, das im Begriff steht zu sterben; denn ich habe deine Werke nicht vollendet erfunden vor Gott. 3 So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es[1] und tue Buße! Wenn du nun nicht wachst[2], so werde ich über dich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht erkennen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
Galater.5.Die Freiheit in Christus und die Verführung der judaistischen Irrlehrer

→ Röm 7,1-6; Gal 2,3-5.15-21; Apg 15,1-31
5
1 So steht nun fest in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und laßt euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen! 2 Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden laßt, wird euch Christus nichts nützen. 3 Ich bezeuge nochmals jedem Menschen, der sich beschneiden läßt, daß er verpflichtet ist, das ganze Gesetz zu halten. 4 Ihr seid losgetrennt von Christus, die ihr durchs Gesetz gerecht werden wollt; ihr seid aus der Gnade gefallen! 5 Wir aber erwarten im Geist aus Glauben die Hoffnung der Gerechtigkeit; 6 denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe wirksam ist.
7 Ihr lieft gut; wer hat euch aufgehalten, daß ihr der Wahrheit nicht gehorcht? 8 Die Überredung kommt nicht von dem, der euch berufen hat! 9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. 10 Ich traue euch zu in dem Herrn, daß ihr nicht anders gesinnt sein werdet; wer euch aber verwirrt, der wird das Urteil tragen, wer er auch sei. 11 Ich aber, ihr Brüder, wenn ich noch die Beschneidung verkündigte, warum würde ich dann noch verfolgt? Dann hätte das Ärgernis des Kreuzes aufgehört! 12 O daß sie auch abgeschnitten würden, die euch verwirren!
13 Denn ihr seid zur Freiheit berufen, Brüder; nur macht die Freiheit nicht zu einem Vorwand für das Fleisch, sondern dient einander durch die Liebe. 14 Denn das ganze Gesetz wird in einem Wort erfüllt, in dem: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.[1] 15 Wenn ihr einander aber beißt und freßt, so habt acht, daß ihr nicht voneinander aufgezehrt werdet!
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro
heheheheheh du kannst aufhören :) .. ich kenne die bibel und lese es daher nichtmehr durch was du schreibst.. bitte geh auf das ein worum es hier geht und erzähl mir nicht etwas, was jeder christ schon weiß :) .. das hört sich echt an wie diese Esoteriker die in einer anderen galaxie leben ^^ ... daher bitte kom zurück aufm teppich und rede mit mir sachlich über das worum es hier geht und lenk nicht ab, denn dafür nehm ich mir keine zeit :) .. gott möge dich rechtleiten und segnen.
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt achja ? von welcher kategorie der christen sprichste denn, die sofa-christen, die schein-christen, mehr schein als sein, die wohlstands-christen, die hosenträger-christen ? zu welcher gruppe tendierst du ?
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro Ich tendiere zu denen sie sachlich bleiben, und anhand von beweisen und wissen ihren glauben ausleben, und nicht Leute dann angreifen wenn sie ihre Unterlagen nicht dabei haben(methu in paltalk) oder immer drumherum reden und dann ihren kopf ausschalten wenn sie sehen das sie ihren glauben auf gar nichts stützen .. :) .. so ein christ bin ich :)
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro
zu welchen tendierst du? zu denen die in der Kirche mit Ausschnitt und rock stehen und sich die harre und den Rest schmücken und meinen das Partys und tanz oke sei und Christ sind weil es so ein gutes Gefühl bringt und die Worte so schön lauten? .... siehst du, was du kannst, kann ich schon lange.. aber solch ein urteilen ist nicht oke! daher beende ich nun das Gespräch, oder du gehst auf den text ein und auf nichts anderes!!! Alejkhem shalom!
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt du sagst es, ein christusloser christ bist du
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro ja das so ein Kommentar kommen musste war ja klar :) .. Aber dann über die kleinen Muslime schimpfen nä :D .... machs gut
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt du bist doch derjenige welche, der mit JEDEM post zeigt, christ steht zwar dran, ABER christus steckt NICHT drin
vor etwa einer Stunde · Gefällt mir
Alvaro Massaro jap genau :) und nun viel spaß beim schäumen vor Wut und Verzweiflung.. byebye
vor 42 Minuten · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt irrtum, ich schäume keineswegs, ABER ich hätte genauso schlagseite wie du, würde ich den menschen nur auf die schulter klopfen mit den worten, EIGENTLICH biste ja'n prima kerl, ebenfalls weiß ich, DASS die wahrheit schmerzt,
vor 38 Minuten · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt http://i.kw.cx/ip/5759472720988691574_small.jpg
http://i.kw.cx/ip/5759472720988691574_small.jpg
i.kw.cx
vor 38 Minuten · Gefällt mir ·
Julchen Wohlfahrt
religion ist von unten, menschliche bemühungen, gott durch gute werke zu gefallen, sich den himmel durch grosse anstrengungen zu verdienen, ABER gott steht da und zeigt den wackelnden zeigefinger, is nicht mein freund, du hast sünde an dir, du kommst hier nicht rein, nun zum evangelium, evangelium ist rettung von oben, man nimmt die gnade gottes an und lässt sich durch das blut JESU CHRISTI reinigen, man nimmt dieses geschenk für SICH persönlich in anspruch, und sagt, DANKE HERR; dass DU meine schuld am kreuz mit DEINEM heiligen blut bezahlt hast, denn normalerweise müsste ich dort hängen, DANKE HERR
vor 37 Minuten · Gefällt mir
Alvaro Massaro ja also dein kaffebecher hat mir nun echt die schmerzende wahrheit gebracht, ich muss schon sagen ... :) .. und wie sagte jesus so schön "glaube ohne taten, ist toter glaube" .. da dann viel spaß weiter hin, und nun arrividerci
vor 29 Minuten · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt
satan hasst das † , erlösung geht nur über den tausch am †, du gibst da deine sünden ab, du bekommst dafür das ewige leben, das geht aber nur, wenn du das erlösungswerk auf golgatha für DICH persönlich in anspruch nimmst, ... dafür ging christus ans kreuz, bezahlte mit SEINEM heiligen blut für die sünden der vergangenheit, die sünden der zukunft und die sünden der gegenwart, ABER anstatt dieses geschenk für sich persönlich in anspruch zu nehmen, sich zu bedanken für dieses gnadengeschenk, da sagt der muslim, NEIN DANKE, ich als stolzer muslim lasse mir NICHTS schenken, ich bezahle selbst
vor 27 Minuten · Gefällt mir
Alvaro Massaro
sag mal wie paranoid, naiv und vollkommen druch, bist du eigentlich ? 1. ich bin kein moslem, daher nehme ich jesus opfergabe AN! also ruhig jetzt! 2. muslime glauben das gottes barmherzigkeit sünden vergibt! WIE AUCH es im alten testament war, also warum sollte es anders sein müssen;) .. 3. wie gottes natur ist und warum er liebevoll etc. ist, kannst du nicht beantworten weil du dich in deine kleine paltalk sekte eingeschlossen hast und nicht offen für neues bist, und somit nicht dazu lernen kannst.. (tolles urteil nä) ... 4. ich bin und bleibe christ! ich habe nichts gegen muslime, bzw. nichts gegen schiiten... aber ich teile nicht ihren glaube!!!! also nerv damit echt jemand anderes.. denn du kannst ja nichtmal gegen die muslime hier ankommen wie gestern auf einer SHIA seite gepostet wurde... also bitte überlass es methu oder sonst wem.. ich werde die tage alles veröffentlichen und dann kann euer katholischer-abstammiger irrglaube einpacken!!! und nun unterlass es endlich .. bye!
vor 22 Minuten · Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar ...
Joshua Sky Ganz ehrlich julchen, was sollen diese ganzen texte?? ich habe aufgehört zu lesen. Du bist überhaupt nicht auf alvaros aussage eingegangen, sondern bringst immer wieder etwas anderes. Wenn dir alles logisch erklärt bzw. widerlegt werden würde, würdest du dann glauben? oder willst du ais deinen gefühlen und diesseitigen neigungen heraus das annehmen, was du wahrhaben willst!? Nimm das ernst und enttäusche gott nicht.
Montag um 13:20 via Handy · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt joshua, ich werde auch nicht auf alvara eingehen, denn das hatten wir schon, das einzige, was dabei rauskam, er lästert und spottet den HERRN, er weiß selbst, dass er sich nur selbst belügt, er tritt das erlösungswerk jesu auf golgatha mit füssen, frag dich mal warum
Montag um 22:59 · Gefällt mir · 1
Joshua Sky Ich bin dafür, dass wir mal eine gute diskussionsrunde bei mir oder an nem passenden ort machen. !
Gestern um 09:47 via Handy · Gefällt mir
Joshua Sky Alvaro nimmt den Herrn sicherlich nicht ohne ernsthaftigkeit. Ich denke, er ist ein wahrhaftiger. Einer, der leider wenigen, welcher nicht die spaltungen und sekten unter gläubigen fördert, und auch nicht heuchelt oder ohne wissen und wahrhaftige überzeugung auf beweisbaren boden, einmach menschen nachahmt!
Gestern um 09:52 via Handy · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt diskussionsrunde ? was würde das bringen ? so ? deshalb kommt er auch mit walter vaith videos, die wir widerlegen sollen, oder auf die frage, was für ne bibelübersetzung er hat, den watchtower postet, http://1.bp.blogspot.com/_q6ym5bUQ1qc/R ... n+mehr.JPG , zu deiner info, 1000 halbe christen machen NICHT einen einzigen echten christen
http://1.bp.blogspot.com/_q6ym5bUQ1qc/R ... wissen+meh
‎1.bp.blogspot.com
Gestern um 09:55 · Gefällt mir ·
Joshua Sky Aber warum denn einen schritt vorwärts, dann wieder zurück rückwärts gehen? dann ergibt der erste schritt keinen sinn. So, du schreibst und kommentierst, ( nicht wenig); so, dann wirst du zum gespräch (alleine der, der selbst kritisiert) eingeladen. doch dieses ist DANN sinnlos. So sei doch bitte aufrichtig, und lass uns ganze brötchen backen, oder beginn nicht von vorn herein mit uns. Mich kennst du doch noch nicht.
Gestern um 10:03 via Handy · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt aufrichtig ? seit dem sündenfall ist der sündige mensch auf dem weg in die ewige finsternis, der geistliche tod trat sofort nach der einnahme der frucht vom baum der erkenntnis ein, seitdem schreit der mensch nach erlösung, ABER selbsterlösung durch religioese werke hauen NICHT hin, dreh und angelpunkt ist das † auf golgatha
Gestern um 10:11 · Gefällt mir
Alvaro Massaro
Joshua bruder gib dir deine mühe bei ihr, schau was sie immer für lächerliche sachen postet anstatt wirkliche beweise zu bringen - und dann läuft sie weg, wenn es darum geht auf den text zu antworten, da fragt man sich doch "WARUM SCHREIBST DU DANN SO VIEL?!".. aber naja sie kann nur das selbe sagen... In paltalk war ich ohne jegliche dokumente wo meine debatier argumente und erklärungen drauf wahren, das wusste ihr freund da in paltalk und hat dann extra angefangen zu reden! Das war so feige das ich mir dann ein spaß drauß gemacht hab und diesen typen wenig getestet habe, bis der wirklich dachte er hätte was geliefert hahahah.. Naja aber nun werd ich alles posten und darauf dort nochmal rein und dann wars das mit ihren sonnengott glaube!! .. Ps. Julchen ich lehne seine opferung niemlas ab, aber ich lehne das ab was leute wie ihr daraus macht um dazu zugehören obwohl es total an dem vorbei ist was jesus sagte!!
Gestern um 10:18 via Handy · Gefällt mir
Alvaro Massaro Julchen verrat uns mal wie hat Gott noch im alten testament gerichtet ?
Gestern um 10:22 via Handy · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt alvaro, das sieht man doch, wenn du es wirklich für dich persönlich in anspruch genommen hättest, dann wäre es dir nicht egal, dass deine freunde in die ewige verdammnis gehen, dir scheint ja ne wassersuppe der bibelkritik zu reichen, mir aber nicht,
Gestern um 10:25 · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt alvara, was meinst du, wie jesus richten wird, wenn ER wiederkommt ?
Gestern um 10:27 · Gefällt mir
Alvaro Massaro Lies die bibel! Dann weisst du es selbst: er wird gerechte und ungerechte trennen!! ..
Gestern um 10:31 via Handy · Gefällt mir
Joshua Sky
Das ganze leben von jesus war aus liebe zum menschen, das ist richtig. Denn er lehrte, und brauchte es nicht, von menschen ( von irgendwas), gelehrt zu werden. Er war rein, und satan hatte bei ihm keinen erfolg, denn in jesus war gottes heiliger geist, uns so folgte jesus nur den geboten des herrn, und bekam seine eingebungen vom "vater" (nicht wörtlich wie beim.menschen nehmen). der herr sprach zu jesus, denn er war von der reinheit, zum zwecke der errettung der menschheit im namen des vaters. Und er vollbrachte große wunder, durch den willen gottes, in ihm. Und er blieb gott treu bis zum ende seines fleisches, als vermittler zwischen vater und sohn ( nicht wörtlich nehmen) für euch aber, sage ich lieber: er blieb gott treu, als gottesabhängiges geschöpf und sein reines menschliches wesen, für die zeit im fleisch. Im jenseits gehört er zu den angesehenen dienern gottes. Das solange, solange das wohlgefallen und somit gott in seinen angesehenen dienern wohnt. Niemals begauptete jesus das, was du über ihn erdichtest und spottest. "Jesus sagte: Viele werden am Tage des Gerichts zu MIR sagen: 'HERR, HERR, haben wir nicht in DEINEM NAMEN prophezeit... ?' Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch NIE gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit" (Matthäus 7:22, 23).
Gestern um 10:37 via Handy · Gefällt mir · 1
Alvaro Massaro
UN NUN .. Sag ma julchen BIST DU EIN SALAFIST ODER WAS ??? was kommst du hier mit ewiger verdammniss.. Gott der liebe, schickt jeden der nicht exackt richtig geglaubt hat in die verdamniss?? Ganz erlich hast du sie noch alle?! Da währe dann der koran netter da wenigsten juden chrusten und gerechte in den himmel gehen!! Solche "christen" wie du sind ganz gefährlich, wenn sie nicht mehr weiter wisse einfach versuchen mit der hölle zu drohen wie die salafisten!.. So brauchst du hier nicht weiter reden! Bitte verlass diese unterhaltung, oder werd wahrhaftig! Wenn gott im alten testament auch ohne erlösung, sondern nur mit barmherzigkeit und vergebung richten konnte, kann er das genau so, zudem sagt jesus das die jenigen die nicht das wahre gesetzt bekommen haben nach ihren taten gerichtet werden die die seele hervor bringt!! d.h. Genau so wie im AT !!! Und nun unterlass dein hass hier!
Gestern um 10:38 via Handy · Gefällt mir · 1
Julchen Wohlfahrt ne frage an euch beiden, was ist die zentrale botschaft der kompletten bibel ?
vor 23 Stunden · Gefällt mir
Alvaro Massaro Gottes gebote und charakter beschreibung an die menschen, inkluvie geschichte und beispiele an die menschen! Mitt vollendung der erlösung jesu christi - die aber nicht debeutet das wir nun alles machen dürfen, sondern erlösung haben wenn wir das was jesus brachte einhalten und darum wenigsten streben, den jesus sagte "glaube ohne taten, ist toter glaube" !!!!!
vor 23 Stunden via Handy · Gefällt mir · 1
Alvaro Massaro So und nun geh ich meinem leben nach und muss los,, ps. An joschua: bruder du weist, du kannst jederzeit anrufen!
vor 23 Stunden via Handy · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt geh mit DEINEN sünden zu JESUS, EHE JESUS mit DEINEN sünden zu DIR kommt
vor 23 Stunden · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt http://gotteskind.npage.de/das-alte-und ... kreuz.html
GOTTESKIND
gotteskind.npage.de
Gott liebt alle Menschen und möchte sie retten durch den Sohn Jesus Christus.
vor 23 Stunden · Gefällt mir ·
Julchen Wohlfahrt http://de.dwg-load.net/play/2487?a=10&f=a
Wilhelm Pahls - Kurswechsel und das wirkliche Leben beginnt - DWGload
de.dwg-load.net
DWGload ist eine DWG-RADIO Predigtdatenbank. Alle hier erhaeltlichen MP3 Predigten und Vortraege sind kostenlos
vor 23 Stunden · Gefällt mir ·
Joshua Sky
Hass gegen das verdorbene was genutzt wird, aus der haltung zum satan heraus, kann gehasst werden, so wie der satan selbst. Oder betet jemand für den satan? auf dass er rechtgeleitet werde. Nein, er weiß sein schicksal und das verdorbene wohnt in ihm durch ihn selbst. Wäre ich ein satanist, so will ich gehasst und nicht geliebt werden, das entspringt aus der liebe zu gott und der schützenden haltung seines wohlgefallens gegenüber, sowie seiner gerechtigkeit und der empathie den kleinen ungeecht behandelten gegenüber. In dem sinne ist die abneigung gegen das schlechte der hass gegen das böse, welches in einem wesen mehr oder weniger wohnt. Allgemein ist das hassen, und lieben eine eigenschaftsdualität des menschen, welches alleine ohne das andere nicht bestehen kann. Denn das, was sich hinter einer absicht verbirgt, kann zum wohlgefallen des herrn, oder dagegen und vom satan sein, und es fällt auf eine der beiden haltungen zurück. Der satan ist bekannt für spaltungen unter gläubigen, Julchien, Hass gegen gottessichende, kann falsch aufgebrachter hass sein. Diese beiden haltungen, gilt es, nach dem maßstab gottes anzupassen. Die barmherzigkeit äußert sich durch unsere freude und bereitschaft, einen satananhänger( ob bewusst oder unbewusst), sobald er sich gott zuwenden möchte, mit offenem herzen, herzlich aufzunehmen und ihm seine taten zu vergeben, so wie es jesus lehrte. "vergib uns unsere schuld, wie auch wir vergeben unseren scguldigern...führe uns nicht in versuchung, sondern erlöse und von dem bösen., dein ist das reich, und die kraft, und die herrlichkeit, in ewigkeit." der hass soll nicht als "schlechtes wünschen! oder fluchen verstanden, sondern als ein eckel, eine abneigung und eine verinnerlichung weiter geistiger distanz von verdorbenen menschen. Diese art von hass (ablehnung) soll in uns wohnen. Aber wem gegenüber? da sollte man nicht vermuten (falsche vermutungen=satan), sondern wissen, selbst denken, gott fragen, informieren (und vorbildern folgen). Aber die verantwortung der wahl unserer vorbilder tragen wir selbst, und wir sollten die reine absicht haben, damit gottes wohlgefallen zu erreichen. Haben wir andere, wie gruppengefühl, oder sonst was, aber nicht nir zu 100% das wohlgefallen gottes vor, zu scgaffen, so gehören wir zu den, die andere neben gott anbeten. Tut man es bewusst bis zum tod,(entscheidet sich also lieber klar für satan) so ist es die einzige sünde, die der barmherzige nicht verzeiht; und diese seele wird sich mit satan als anbetungswesen die ewige verdammnis mit satan selbst einholen.
vor 23 Stunden via Handy · Gefällt mir · 1
Joshua Sky
Die zentrale aussage der bibel: Verwaltet die Erde mit euch menschen so, wie es mir (gott) gefällt. Liebt einander, und löscht egoismus aus. Verkündet die frohe botschaft für die gläubigen, mehrt die gottergebene gemeinschaft mit meinem segen. Prangert das schlechte an, und dient nur mir (Gott), indem ihr gottgefällig, gottesfürchtig und fromm lebt. Seit nicht verschwenderisch, gedenkt mir (gott), und trachtet nach wahrheit und wahrhaftigem recht. Sprecht: "gottes wille geschehe" und verlasst euch auf mich, euren erschaffer und höchsten herrn, der euch alleine richten wird. Lebt und liebt das, was ich an gutem für euch vorbereitet habe, doch übertretet nicht; und das ist eine warnung.für die, die erlösung suchen. Auf dass ihr euren bund mit mir zurückgewinnt und zu mir kehrt, wahrlich, das leben ist euch eine gnade und barmherzigkeit, wenn ihr es denn wollt. Auchtet auf eure wünsche und euer herz, denn verbannen, will ich (gott) niemanden, doch die meißten verstehen nicht, weul sie nicht auf mich vertrauen. somit fragen sie mehr und suchen mehr, als.sie.wissen können. Ich ( Gott) habrle sie erschaffen, und die wahelrhaftigen folgen und wissen, das ihr wissen mit begrenzter kapazität ausgestattet ist. So lasst eure seelen ruhen, in mir und stellt mir nichts beiseite. Gedenkt, Ich, (der herr) bin mit euch. Schenkt ihr mir euer leben zurück, was ich dir gab mit freiheit, so möchte ich dich noch viel reichlicher beschenken, als du jetzt wahrnehmen kannst. Verlass dich aud deinen herrn komplett und zweifle.nicht, wenn da einer vom satan kommt, und dich mit fragen irreführen will. Sei wahrgaftig und höre den wahrhafrltigen zu, nicht denen, die chaos und unheil stiften. Oder willst du die lehre eines.schülers von satan annehmen? wahrlich ey ist deutlich, hier ist deine ruhe, dein segen, dein zuhause und dein platz bei mir (dem herrn). Liebe mich bis zim ende deines fleisches, und empfangen sollen deine seele meine engel auf dem weg zum ewigen leben im himmel voller schönheit, die.der mensch nicht kennt. Dies ist die botschaft an die die mich lieben willen, weil ich sie nicht im stich lassen möchten. Gottes wille geschehe, wir in himmel, so.auf erden. Seid sorgsam, sanftmütig, schinend und wahrhaftig wohlwollend, meiner (gottes) schöpfung gegenüber, die sich zu mir bekennt, und seid vorsichtig mit hochmut und hochnäsigkeit. Die erde gehört euch, mit all dem was auf ihr ist, nicht! verantworten müsst ihr jedes verbrechen an ihr und jeden ungerechten handel mit menschen, mit ressourcen, die ihr euch zu unrecht zuschreibt. Ihr seit verwalter von meinem gur über eine befristete zeit und ich werde euch nennen, was ihr ohne reue gegen gottes wort tatet, mit bedacht und meiner(gottes) ermahnung.
vor 22 Stunden via Handy · Gefällt mir · 1
Alvaro Massaro
Joshua ich füg noch was zum ersten gebet hinzu was dort noch steht : VATER UNSER, DER DU BIST IM HIMMEL, DEIN WILLE GESCHE, DEIN REICH KOMME.... und rate mal wer dieses gebet lehrte ¿ » JESUS hahhah und schau diese mensche, sie beten zu dem, zudem jesus SELBST gebetet hat hahaha.. Naja noch so ein grund nicht zu jesus zu beten ..und achja: zitat "für uns ist nur einer gott, Der vater" ... ;) ... Julchen kehr zurück zum wahren glaube, oder wunder dich später nicht.. :)
vor 22 Stunden via Handy · Gefällt mir · 2
Joshua Sky
Schwachsinn julchien, damit hat Jesus nichts zu tun, und er wird sich bei Gott davon freisprechen. Man geht nicht mit seinen sünden zu Jesus, sowas gibt es nicht. Du sollst die Sünden bereuen, und vor Gott als höchsten Beschützer unterlassen. Wenn du aus Schwäche sündigst, doch zum Herrn direkt kehrst, und bereust, so verzeiht der.Allbarmherzige so viel wie er will, ihm ist kein Maß zuteil. Aber Jesus kann dir deine Sünden nicht vergeben! wenn du das sagst, beweise mir das mit eindeitigen aussagen, wo jesus das genau so beschreibt und klar sagt! dies ist ein irrglaube/ bez. Eine Irrlehre, mit einflüsterung des satans entstanden. Auch wenn sowas für einige schön zu glauben ist: Folge nicht den minderen neigungen! Die posolition Jesu ist getrennt vob gottes allmächtiger einheit und herrlichkeit in sich. Jesus ist ein ihm nahestehendes, und ihn preisendes geschöpf. Daher geht seine lehre mit gottes willen einher. Er ist ein bei Gott hohes wesen. Bez. wenn er mit Erlaubnis Gottes freispricht, und ihnen gleicht, somit liebe schenkt, dann nur jenen wahrhaftigen, die auch seine lehre mit reinem herzen annehmen und leben ( praktizieren) ohne zu erdichten oder zu lügen, wie bruder alvaro schon sagt. Glaube ohne taten ist toter glaube. Wenn du sagst Jesus ist gott und darin gibt es zum herrn keinen deutlichen unterschied, dann wünsche ich dir aus ganzem.herzen, die wahrheit zu erkennen und unseren aussagen neitral ehrlich wahrhaftig offen/ aufgeschlossen gegenüber zu sein. Ich mein es ernst es geht um dei. Leben!
vor 22 Stunden via Handy · Gefällt mir · 1
Joshua Sky Folge uns.
vor 22 Stunden via Handy · Gefällt mir
Julchen Wohlfahrt euch folgen, joschua ? wenn ich das tun würde, dann hätte ich ja einen an der klatsche, nimm mal deinen rechten zeigefinger, den tippste dir dann an die rechte stirnseite
vor 21 Stunden · Gefällt mir
Joshua Sky Dann wende ich mich ab.
vor 20 Stunden via Handy · Gefällt mir
Schreibe einen Kommentar ...
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Donnerstag 6. September 2012, 16:27

http://www.kwick.de/forum/post/38662289/
EquesDeiGratia 30
Man muss wohl evangelikal sein, um ausgerechnet sowas als schön zu empfinden...
11:41 Uhr Melden 0

Electro_freak 24
Irgendwie schon krank, oder?
11:45 Uhr Melden 0

Lycothas 41
jap, so siehts aus ;)
11:52 Uhr Melden 0

Epheser511 60
deine übersetzung, wo du von gepostet hast, ist aber auch nicht der mercedes unter den übersetzungen, vers 8 fehlt und vers 11 ist unvollständig
12:00 Uhr Melden 0

Epheser511 60
http://www.bibel-online.net/buch/elberf ... mose/13/#1 , http://www.way2god.org/de/bibel/5_mose/13/ , vergleiche die mal mit deiner übersetzung
12:13 Uhr Melden 0

Norseman 40
Was ändert es aber an der Aussage?
12:43 Uhr Melden 0

Epheser511 60
na, du willst wohl auch wieder ne runde mitspielen, oder sehe ich das falsch ?
12:45 Uhr Melden 0

Yusomad 29
vers 10: "Sondern du sollst ihn anzeigen" VS "sondern du sollst ihn gewißlich töten" VS "sondern du sollst ihn unbedingt umbringen" ...
12:52 Uhr Melden 0

Epheser511 60
au backe, der nächste held
12:57 Uhr Melden 0

Yusomad 29
tja, bibelbot, ich kann nix dafür, dass dein gott so ein arschloch ist ^^
13:03 Uhr Melden 1

Epheser511 60
dass ich es hier nur mit maulhelden und feiglingen, so wie du einer bist, zu tun hab, ist mir bekannt, Prediger 1,9 Was [einst] gewesen ist, das wird [wieder] sein, und was [einst] geschehen ist, das wird [wieder] geschehen. Und es gibt nichts Neues unter der Sonne.
13:11 Uhr Melden 0

Yusomad 29

13:13 Uhr Melden 0

Epheser511 60
genau, NICHTS anderes hab ich erwartet, nun biste wohl stolz auf dich
13:18 Uhr Melden 0

Yusomad 29
was hindert dich eigentlich daran, vers 10 zu befolgen und mich, wie es dein gott verlangt, gewißlich zu töten? (:
13:20 Uhr Melden 0

Lycothas 41
yusomad: du gehörst nicht zur familie, die man denunzieren soll, deswegen ;)
13:26 Uhr Melden 0

Epheser511 60
was mich daran hindert, vers 10 zu befolgen, NICHTS, da ich NICHT unter dem gesetz stehe .. Römer 10,4 Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt.... unter dem gesetz stehen NUR diejenigen, welche die gnade NICHT für SICH persönlich in anspruch nehmen, und nun kannst du dir an allen 10 fingern ausrechnen, wer diese sind
13:26 Uhr Melden 0

Epheser511 60
was ist denn der unterschied zwischen gesetz und gnade ??????
13:29 Uhr Melden 0

Norseman 40
17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.
18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.
13:35 Uhr Melden 0

Norseman 40
Und nun?
13:35 Uhr Melden 0

Epheser511 60
was heisst des gesetzes erfüllung ??????
13:37 Uhr Melden 0

Epheser511 60
jungs, mal ne frage an euch dreien, seid ihr bereit, 3 aufeinander folgende kapitel aus der thora komplett zu lesen ?
13:42 Uhr Melden 0

Epheser511 60
tztztztztz, wat se alle hier schreien, http://www.way2god.org/de/bibel/4_mose/22/5/?hl=1#hl , bis ende des kapitels 25
13:50 Uhr Melden 0
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Donnerstag 6. September 2012, 16:56

http://www.kwick.de/forum/post/38662205/



Epheser511 60
kennst du diese vorher-nachher bilder ?
12:44 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Es gibt Bilder mit "VOR der Hilfe Gottes" und "NACH der Hilfe Gottes"? Zeig mal...
16:05 Uhr Melden 0

Epheser511 60
JEDER bruder und JEDE schwester im HERRN weiß, wie er/sie vor der bekehrung war, auch wenn dieses böhmische dörfer für dich sind
16:09 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Das war nicht meine Frage Epheser... gibt es nun solche Bilder oder nicht?
16:10 Uhr Melden 0

Epheser511 60
mit ner runderneuerung, wie demi moore sie hat, die mal eben 380000 § kostet, kann ich nicht dienen,das ist nämlich vergänglich, denn nach 20 jahren geht dieses spielchen wieder von vorne los, ich spreche von der veränderung, die im herzen stattgefunden hat, wie willste da bilder von machen ?menschen, die mich kennen, leibliche geschwister, freunde, arbeitskollegen stellen diese veränderung fest
16:17 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Also NEIN... dann meine liebe Epheser, macht in diesem Themenstrang deine Frage, auf die ich mich bezog, so üüüüüberhaupt keinen Sinn... *g* Das war's worauf ich raus wollte.
16:19 Uhr Melden 0

Epheser511 60
habe bei meiner aufzählung die eigene familie vergessen, mann, kinder und enkelkinder
16:20 Uhr Melden 0

Epheser511 60
war mir klar, dass du dieses nicht hören und auch nicht lesen willst
16:21 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
*lach* Oh jeee... jetzt hast dich wieder reingesteigert und kannst nicht mehr aufhören.
16:21 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Ähm... ich hatte dir eine direkte Frage gestellt und nix davon geschrieben, dass ich irgendwas nicht lesen will. Deine Beiträge haben nur leider, wie so üblich, nix mit dem zu tun, worum es hier ging... soll ich dir ein wenig was von der Initialisierung von Häfele- Sicherheitsbeschlägen erzählen? Wie sie in Zes-Win angelegt werden? Kann ich gerne machen...
16:23 Uhr Melden 0

Epheser511 60
ne antwort haste doch bekommen, ich kann doch nichts dafür, dass dir die antwort NICHT gefällt
16:29 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Wo habe ich geschrieben, dass sie mir nicht gefällt? Im Gegenteil... genau DAS hatte ich erwartet? Du fragst ob er DIESE Vorher- Nacher Bilder kennt und kannst selbst keine einzigen zeigen. Du erinnerst dich: Es ging hier um das Eingreifen Gottest und nicht, wie sich jemand vorher oder nacher gefühlt hat. Mach es nicht MIR zum Vorwurf, wenn du das Thema nicht im Auge behalten kannst. Willst nun was über Zes- Win hören?
16:31 Uhr Melden 0

Epheser511 60
tu deinen gefühlen nur keinen zwang an
16:39 Uhr Melden 0

Aeternitas 41
Im Gegensatz zu dir, frage ich lieber vorher ob dich ein Thema interessiert.
16:48 Uhr Melden 0
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Montag 10. September 2012, 16:44

Hat der Atheismus einen Sinn und wenn ja, welchen?
Autor Beitrag

Maus-mam 64

maus-mam
Großmeister
8.183 Beiträge



Antworten
Optionen

10.09.12, 12:44 Uhr

Beitrag von Epheser511 60 :

bringst du deinem kind das lügen denn bei?

ein beispiel: So'n pamperspupser läuft an dir vorbei, eine duftwolke steigt auf

du fragst das kind hast du die hosen voll, das kind läuft weg, und ruft NEIN NEIN NEIN

die pampers i…

also ich habe 3 kinder u. 3 enkel... was du da aber schreibst beweist mir, dass du von der psychologischen entwicklung von kleinkindern nicht die geringste ahnung hast.

die eigenschaft zu lügen haben kleinkindern erst sehr viel später...es gibt pamperspupser die von selbst kommen wenn die windel voll ist, da sie es als unangenehm empfinden... ander sagen nein nein, das aber nicht als lüge einzustufen ist, sondern weil sie versuchen der bewegungssdrang unterbindende prozedur des wechseln zu entgehen.

das mit dem spielzeug in den taschen habe ich bei allen erlebt... ursache; in dem alter lernen sie erst den unterschied zwischen dein u. mein... sie sehen sachen, mit denen sie täglich spielen auch als ihr eigentum an..was du fälschlicher weise als LÜGEN bei kleinkindern bezeichnest, ist ein bestandteil des kindlichen entwicklungsprozesses.
Epheser511
Epheser511 60
mal eine frage, warst du gestern zugegen, als es hier rund ging ? ausgangspunkt waren 2 beiträge an bartley, er wollte eigene worte von mir verfasst, die bekam er auch, nun such mal die letzen 10-20 seiten ab, ob du diese noch findest

12:53 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
also epheser dafür das du so glücklich bist weil du ja alles weißt, klingt es hier immer verzweifelter wie du versuchst die leute dazu zu bringen zu denken, was du denkst.

14:12 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
nein, bin keineswegs verzweifelt, frag bartleby mal, warum er die umfrage und den folgenden beitrag so schön verschwinden liess, satan hat viele baustellen, satan hasst die menschen, satan will dass KEIN fleisch gerettet wird, versucht krampfhaft, dass juden das NT lesen, dem katholiken wird eingeredet, die bibel ja nicht wörtlich zu nehmen, diese erst gar nicht zu lesen, dem muslim wird von klein auf eingetrichtert, bibel ist verfälscht, hast du da ne vermutung, warum ?

14:22 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
wow du hetzt ja gegen satan. was hat der dir denn gemacht? gab nicht gott dir deine sünden mit?
ich denk mal denen wird eingetrichtert, dass die bibel verfälscht ist, WEIL ES SO IST. niemand der autoren des neuen testaments hat jesus jemals gesehen. natürlich ist das verfälscht

14:35 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
meinste ? warum fragst du den schöpfer nicht mal persönlich, mal ehrlich, soll ich satan dafür danken und loben, dass er die ganze gottlose menschheit mit in die ewige verdammnis reisst, die ausschliesslich für satan und 1/3 der engel, die er mit ins verderben gerissen hat ? wach auf von den toten und lebe, so wie der mensch ist, kann er vor gott NICHT bestehen. was ist denn die bibel ? ein ruf an sünder

14:48 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
ich kann den schöpfer nicht persönlich fragen weil es ihn nicht gibt.
ich soll von den toten aufwachen und leben?
wach du mal auf von den dummen und denke und lass dir nichtmehr von bibel und pfaffen sagen was richtig ist.
es gibt keine antwort und es gibt keine wahrheit und etwas göttliches kannst du nicht verstehen und nicht damit kommunizieren und es auch nicht sehen. sonst wäre es nichtmehr göttlich.

14:50 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
mal ehrlich, hast du gestern die umfrage: warum lässt gott das leid und die not zu... soll gott sofort eingreifen und das böse vernichten, gelesen ? denn diesen beitrag liess bartleby auf galanter weise verschwinden. ebenso der nächste beitrag: du fährst tagtäglich über ne autobahn mit einer grossen brücke, diese stürzt ganz plötzlich ein, jemand bleibt stehen, versucht alles, die nachkommenden zu stoppen und zu warnen. gehst du auf die überholspur und rast vor vorüber , ? was machst du ?

15:08 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
ja habe ich gelesen. ist die platte in deinem kopf hängengeblieben oder warum wiederholst du dich die ganze zeit?

15:56 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
die frage nun an dich, " WAS machst du ?

15:58 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
die frage an dich: WAS hat meine reaktion mit einem religiösen glauben zu tun? ich werde mich der situation gerecht richtig entscheiden. und das nicht weil "gott mich führt" sondern weil ich ein intelligentes individuum bin. nicht mehr und nicht weniger.

16:01 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
warum gehst du dann nicht auf die frage ein?.... erkennst du die gefahr, nimmst die warnung an, bleibst stehen oder zeigst du eventuell vögelchen, gehst auf die überholspur und rast an dem warnenden vorbei ? mit dem gedanken , gestern bin ich doch noch hier gefahren ? also, was machst du ?

16:07 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
ich habe die frage gerade eben beantwortet. nur nicht so wie du willst. akzeptiere es.

16:14 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
nein, hast du nicht ... aber ich akzeptiere es, dass du auf die überholspur gehst und vorbeirast

16:19 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
klar gehe ich auf die überholspur und überhole. vorallem dich. du bist 60 ich bin 24. ich bin eine generation nach dir. die evolution schläft nicht und jede weitere generation trägt das doppelte der informationen in sich wie die vorhergehende.

16:21 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
warum steht der warner da, der dich zum anhalten bringen will ? schon vergessen, die brücke ist eingestürzt ?

16:23 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
na dann seh ich ja wohl selbst dass die brücke eingestürzt ist. ich kann nämlich selbst denken und brauch keinen warner/jesus

16:24 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
ja, du wirst es merken, dass die brücke weg ist

16:32 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
denn ich habe augen im kopf. und was soll mir das sagen?

16:32 Uhr
Melden
0

Epheser511
Epheser511 60
tu mir mal einen gefallen, lies dir alle kommentare mal genau durch

16:36 Uhr
Löschen
0

patecatl
Patecatl 24
hab ich gerade gemacht. ich sehe eine alte frau die mir mit einer schlechten brückenmetapher klarmachen will, dass die bibel wörtlich zu nehmen ist. ich sehe eine frau die ihre intelligenz und ihre fähigkeit mit einem reinen bewusstsein zu denken verloren hat.

16:38 Uhr
Melden
0

Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Montag 10. September 2012, 17:33

Hat der Atheismus einen Sinn und wenn ja, welchen?
Neuer Beitrag

1.010 Beiträge
Thema abonnieren

Autor
Sortierung
Beitrag

Toothbrush 26

toothbrush
Meister
9.586 Beiträge



Antworten
Optionen

09.09.12, 17:22 Uhr

Beitrag von Epheser511 60 :

was hältst du davon, es mal selbst zu lesen?

http://www.way2god.org/de/bibel/1_mose/3/

nicht nur immer grosse sprüche klopfen

Mein Penis ist der Gott der Frauen. Mir muessen jeden Tag drei weibliche Models geopfert werden, ansonsten bricht die Hoelle herein. Die Apokalypse sozusagen. Das steht hier geschrieben, das musst du glauben. Die glaeubigen dieser wichtigen und alleinig richtigen Religion heissen Vaginisten. Auch du wirst vor meinen Penis treten. Ob als Feind oder Freund, du hast die Wahl.
Cherryoka 23 und ein weiteres Mitglied finden das gut
djcrobie1975
Djcrobie1975 37
krank

Gestern 17:31 Uhr
Melden
0

Conny290877
Conny290877 35
ahahahahahaha

Gestern 18:04 Uhr
Melden
0

Du wurdest von einem Moderator verwarnt!
Von: KWICK! Team
An: Epheser511 60
Gesendet: 10.09.12 08:58 Uhr
Hallo Epheser511!

Dein Verhalten im Forum entspricht nicht unseren Nutzungsbedinungen.

Werbung, Spammen, Rassismus, Kontaktanzeigen, Pornografie, Beleidigungen u. a. sind im Forum nicht erlaubt.
Grund: Beleidigung/Belästigung
Anmerkung: Bitte versuche Kleinkriege NICHT im Forum auszutragen. Das Forum dient der sachlichen Diskussion. Solltest Du Dich an die Anweisungen der Moderatoren nicht halten, musst Du damit rechnen, dass Deine Beiträge gelöscht werden und / oder eine Forumssperre verhängt werden kann.
Bitte regele Deine privaten Angelegenheiten über Messi oder Mail. Siehe hierzu auch die Forumsetikette bzw. die Nutzungsbedingungen.


gemeldeter Beitrag:

Beitrag (vom 09.09.2012 17:25:28)

warum nutzte nicht mal das hirn im oberstübchen?

befindet sich dein hirn nur vom bauchnabel abwärts bis zum knie?


Solltest Du den Warnungen und Bitten der Moderatoren nicht Folge leisten, wirst du aus dem Forum gesperrt und musst ggf. mit weiteren Konsequenzen rechnen.

Für Fragen zu Dieser E-Mail steht Dir unsere Hotline unter der Rufnummer 0900 1-594251* zur Verfügung.

Liebe Grüße,
das KWICK! Team


hallo an die Herrschschaften

hallo Jens

ich habe mal eine frage, muß ich mir beleidigungen, unverschämtheiten und dergleichen widerspruchlos gefallen lassen, NUR weil ich gläubige, wiedergeborene christin bin? einige verlangen von mir handgeschriebene texte, die anschliessend auf galanter weise gelöscht werden, weil der inhalt der beiträge einem nicht schmeckten,sowie auch gestern, den verlauf können sie im forum verfolgen, mir schlägt da blanker hass entgegen, alleine bei der verwarnung, ich jammere da nicht, aber ich vertrete den standpunkt, wer austeilt, sollte auch auf gegenwind gefasst sein, und nicht gleich nach der nanny schreien

dies ist der ausgangspunkt



09.09.12, 17:22 Uhr

Beitrag von Epheser511 60 :

was hältst du davon, es mal selbst zu lesen?

http://www.way2god.org/de/bibel/1_mose/3/

nicht nur immer grosse sprüche klopfen

Mein Penis ist der Gott der Frauen. Mir muessen jeden Tag drei weibliche Models geopfert werden, ansonsten bricht die Hoelle herein. Die Apokalypse sozusagen. Das steht hier geschrieben, das musst du glauben. Die glaeubigen dieser wichtigen und alleinig richtigen Religion heissen Vaginisten. Auch du wirst vor meinen Penis treten. Ob als Feind oder Freund, du hast die Wahl.
Cherryoka 23 und ein weiteres Mitglied finden das gut

meine antwort darauf wurde gemeldel


gemeldeter Beitrag:

Beitrag (vom 09.09.2012 17:25:28)

warum nutzte nicht mal das hirn im oberstübchen?

befindet sich dein hirn nur vom bauchnabel abwärts bis zum knie?

meiner meinung nach musste es mal klargestellt werden

mit freundlich grüssen Epheser 5.11

gottes segen euch allen, in diesem fall nun dir,
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Dienstag 11. September 2012, 15:28

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein
WARUM studieren Menschen, egal ob männlich oder weiblich Theologie ?
WAS studieren Sie da ?
Die heilige Schrift ? DAS WORT GOTTES ?
1.Mose.3.
Der Sündenfall des Menschen

→ Mt 4,1-11; 2Kor 11,3; 1Tim 2,14
3
1 Aber die Schlange[1] war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der Herr gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Sollte Gott wirklich gesagt haben, daß ihr von keinem Baum im Garten essen dürft? 2 Da sprach die Frau zur Schlange: Von der Frucht der Bäume im Garten dürfen wir essen; 3 aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: Eßt nicht davon und rührt sie auch nicht an, damit ihr nicht sterbt! 4 Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben! 5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon eßt, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!
Die Schlange wusste, dass es einen Gott gibt
Was stellt die Schlange in Frage ?
DAS WORT GOTTES
Sollte Gott wirklich gesagt haben ?
JA, Gott hat wirklich gesagt!
Sollte Gott es so gemeint haben ?
JA, Gott hat es auch so gemeint
lesen WIR mal weiter
6 Und die Frau sah, daß von dem Baum gut zu essen wäre, und daß er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er weise macht; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab davon auch ihrem Mann, der bei ihr war, und er aß.
soweit, so gut
WAS waren denn die Folgen daraufhin?
Die Folgen des Sündenfalls

→ Jak 1,13-15; Röm 5,12-21
7 Da wurden ihnen beiden die Augen geöffnet, und sie erkannten, daß sie nackt waren; und sie banden sich Feigenblätter um und machten sich Schurze. 8 Und sie hörten die Stimme Gottes des Herrn, der im Garten wandelte, als der Tag kühl war; und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht Gottes des Herrn hinter den Bäumen des Gartens.
9 Da rief Gott der Herr den Menschen und sprach: Wo bist du? 10 Und er antwortete: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, denn ich bin nackt; darum habe ich mich verborgen! 11 Da sprach er: Wer hat dir gesagt, daß du nackt bist? Hast du etwa von dem Baum gegessen, von dem ich dir geboten habe, du solltest nicht davon essen? 12 Da antwortete der Mensch: Die Frau, die du mir zur Seite gegeben hast, die gab mir von dem Baum, und ich aß! 13 Da sprach Gott der Herr zu der Frau: Warum hast du das getan? Die Frau antwortete: Die Schlange hat mich verführt; da habe ich gegessen!
14 Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes![2] Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang! 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen[3] und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.[4] 16 Und zur Frau sprach er: Ich will die Mühen deiner Schwangerschaft sehr groß machen; mit Schmerzen sollst du Kinder gebären; und dein Verlangen wird auf deinen Mann gerichtet sein,[5] er aber soll über dich herrschen! 17 Und zu Adam sprach er: Weil du der Stimme deiner Frau gehorcht und von dem Baum gegessen hast, von dem ich dir gebot und sprach: »Du sollst nicht davon essen!«, so sei der Erdboden verflucht um deinetwillen! Mit Mühe sollst du dich davon nähren dein Leben lang; 18 Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Gewächs des Feldes essen. 19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du [dein] Brot essen, bis du wieder zurückkehrst zum Erdboden; denn von ihm bist du genommen. Denn du bist Staub, und zum Staub wirst du wieder zurückkehren!
20 Und der Mensch gab seiner Frau den Namen Eva[6]; denn sie wurde die Mutter aller Lebendigen. 21 Und Gott der Herr machte Adam und seiner Frau Kleider aus Fell und bekleidete sie. 22 Und Gott der Herr sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner, indem er erkennt, was gut und böse ist; nun aber – daß er nur nicht seine Hand ausstrecke und auch vom Baum des Lebens nehme und esse und ewig lebe! 23 So schickte ihn Gott der Herr aus dem Garten Eden, damit er den Erdboden bearbeite, von dem er genommen war. 24 Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim[7] lagern und die Flamme des blitzenden Schwertes, um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen.
Was geschieht nun weiter ?
die kleinen zahlen in den versen sind doch zu sehen, lesen wir doch mal, was da steht,ok
(1)Die Schlange steht in der Schrift öfters für den Teufel oder Satan (Widersacher), ein gefallenes Engelwesen.
(2)Aus Gottes Mund bedeutet der Fluch ein Gerichtswort (vgl. 5Mo 28,15.20). Er kommt als Folge der Sünde auf die Schlange, auf die Menschen wie auch auf die ganze Schöpfung (vgl. Röm 8,19-22; Gal 3,10-14; Offb 22,3).
(3)»Same« steht im AT oft bildlich für Nachkommen.
(4)od. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen. Hier finden wir die erste Prophetie und Verheißung über den zukünftigen Erretter: Ein Nachkomme der Frau sollte den Teufel besiegen, wobei der Teufel auch ihn verwunden würde (Jesus Christus wurden bei der Kreuzigung die Füße durchbohrt).
(5)Vgl. dieselben Worte in 1Mo 4,7.
(6)hebr. Chawwah = Leben.
(7)d.h. Engelwesen, die u.a. die Aufgabe haben, das, was Gott heilig ist, vor Mißbrauch und Entweihung zu schützen (vgl. u.a. 2Mo 25,18; 26,1; 1Kö 8,6).
Nun zum nächsten
WAS wird diesen Theologiestudenten gelehrt ?
Wirklich DAS WORT GOTTES wie es in der Heiligen Schrift geschrieben steht ?
Oder eher ein verwässertes Evangelium der Bibelkritik ?
Matthäus 23,13 Aber wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr das Reich der Himmel vor den Menschen zuschließt! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die laßt ihr nicht hinein.
Wo bleibt in dem ganzen Dilemma die sündenerkenntnis?
Denn das Herz der Menschen ist seit dem Sündenfall schmutzig, verdorben und boshaft!
JEDER Mensch wird seit dem Sünden mit den Gift der Sünde infiziert, schon geboren!
So etwas hört man nicht gerne, ich weiß
Ein Gewissen hat JEDER Mensch, auch wenn es bei vielen abgestumpft ist!
Da nutzt es auch nicht, was ist da schlimm dran, das macht doch JEDER!
Lüge bleibt Lüge, egal ob groß oder klein
Jeremia 17,5 So spricht der Herr: Verflucht ist der Mann, der auf Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arm macht, und dessen Herz vom Herrn weicht!
Wen folgen Katholiken ? Gott oder wohl eher dem Papst ?
Wem folgen Muslime ? Gott oder doch eher Mohammed ?
Ich könnte nun unends weiter aufzählen, es kommt alles auf das gleiche heraus.
DENN ALLE religionen sind menschenwerk, egal welche du dir da nimmst!
Religion=geistliche Wüste=Einbahnstrasse=Sackgasse in die ewige Verdammnis
Matthäus 15,14 Laßt sie; sie sind blinde Blindenleiter! Wenn aber ein Blinder den anderen leitet, werden beide in die Grube fallen.
Die Heilige Schrift genannt Bibel ist für JEDERMANN zugänglich!
Liebe Leute, schnappt euch dieses Buch, studiert diese, DENN es geht um EURE Ewigkeit
Was mich erschreckt, ist nicht die Zerstörungskraft der Bombe, sondern die Zerstörungskraft, die aus dem Herzen kommt.
Albert Einstein
Wacht auf von den Toten und lebt!
An dem Ort, wo KEINER hinwill, wird es viele unerlöste religioes Menschen geben, die zwar im besitz eines Taufscheines sind, ABER dennoch verloren gehen!
Auch die hartnäckigsten Atheisten werden um einen gerechten Gott wissen, DENN in IHREN unterbewusstsein spüren SIE es
Kirchen haben zwar wohlklingende Namen wie Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, Paulus, OBWOHL sie den Namen JUDAS verdienen!
Denn das Kreuz, das ERlösungswerk und anschliessender Auferstehung wird da schon lange verleugnet
Fortsetzung folgt
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Dienstag 18. September 2012, 18:40



Ozzman312 43

Ozzman312
Großmeister
199 Beiträge



Antworten

18.09.12, 18:32 Uhr

Genau genommen bleibt nur eine Sache zu tun:



Alle (aber wirklich ALLE) nach unseren Regeln, Bräuchen und Gesetzen lebende Menschen (auch Soldaten, Ärzte, Hilfsorganisationen usw.) raus aus diesen Ländern, Botschaften und Vertretungen schliessen und warten auf das nächste Erdbeben, denn sobald die Flaggenverbrenner die Hilfe der Ungläubigen (die es ja zu vernichten gilt) brauchen, werden sie schon nach unserem Geld und unserer Unterstützung schreien. Dann spielt es auch keine Rolle mehr, dass vorher der Prophet beleidigt wurde, das wird allerdings bei nächster sich bietender Gelegenheit wieder hervorgeholt und durch brennende Menschen, Flaggen und Häuser unterstützt.

Ernsthaft, warum helfen wir Leuten, die uns Böses wollen? Warum helfen ihnen nicht die reichen Glaubensbrüder aus dem arabischen Raum wie die ganzen Scheichs, Könige, Prinzen ringsherum, warum nicht reiche Pakistanis, Afghanen, Iraner (die sich hier ja Perser nennen, warum wohl??) die im Exil leben? Da unten wurde durch Öl und andere Bodenschätze und Drogen (Hauptexportgut Afghanistans) soviel Reichtum angehäuft, die ganzen Staaten brächten rein von der finanziellen Seite her unsere Hilfe nicht, überall im nahen Osten, Nordafrika, Asien, Afrika leben extrem reichen Familien, die eigentlich alle Moslems sind, die könnten dort selber die Probleme lösen.Wollen sie aber nicht, denn Sunniten helfen Schiiten nicht, die alle mögen Aleviten nicht und die anderen "Splitterparteien".

Die wollen uns da nicht haben, wir gehören da nicht hin, also raus da und erst dann wieder Beziehungen aufnehmen, wenn sich die Lage beruhigt hat.

Aber aufgrund politischer Verwicklungen sämtlicher Regierungen (die ihre Seele und das Volk verkauft haben), weil sich die Scheichs und Könige in unsere Firmen, Fussballvereine, Konzene usw. eingekauft haben, geht das leider nicht so ohne weiteres. Wäre ja zu schön, einfach NEIN sagen zu können, aber alle Staaten sind bisher noch viel zu abhängig von den ölfördernden Ländern im nahen Osten usw., als dass man die sich selbst überlassen könnte.

Nur, wenn die Moslems erstmal hier das Sagen haben (nur eine Frage von 40-50 Jahren), dann helfen die den Christen im Notfall nicht, siehe die Koptenverfolgung in Ägypten, die Christen in der Türkei (wo das älteste christliche Kloster weltweit vom Staat teilenteignet wurde, die Ländereien wurden der muslimischen Gemeinde zugesprochen, obwohl es einen gültigen Vertrag gab) usw. Wenn der Islam Hauptreligion in Deutschland geworden ist (durch mehr Geburten, darum auch die Verweigerung der Integration um sich nicht mit Ungläubigen zu vermischen) gehen die Moslems mit der christlichen Minderheit so um wie sie es bei sich zu Hause jetzt handhaben, da ist dann keine Hilfe zu erwarten. Warum also sollten wir dann unseren zukünftigen Unterdrückern helfen?

Wer hier in Deutschland in den traditionellen Gewändern rumläuft, eigentlich unsere Gesetze missachtet und nur nach Herkunftslandrecht lebt (worunter Ehrenmorde, Zwangsheirat mit halben Kindern, Kopftuchgebot, lange Bärte und Taqiya nach islamischer Vorschrift usw. gehören), gehört dorthin zurückgeschickt, wo die Familie ursprünglich herkam, deutscher Pass hin oder her. Es werden schwangere Frauen nach Deutschland geschickt, die hier ihr Kind zur Welt bringen sollen, damit dieses eine deutschen Pass hat und damit Anrecht auf Sozialhilfe. Solche Leute gehören hier nicht her. Punkt. Die wollen nicht mit uns leben, die wollen unsere Gesellschaft ausnutzen, schädigen und wer nicht ihrer Meinung ist und was gegen die Propheten sagt, notfalls mit Terror überziehen, denn wir und unsere westliche Gesellschaft sind denen egal, die wollen weltweit die anderen Religionen und Staatsformen zum Islam zwingen. Wer das jetzt ploemisch nennt, kennt deren Intention nicht, denn Ziel des Islams ist nunmal die Weltherrschaft.

Wo bleiben die muslimischen Mahnwachen gegen Islamistenterror, wo bleiben deren Großdemonstartionen gegen Islamisten, Anschläge gegen westliche Einrichtungen im arabischen Großraum? Hier in Deutschland leben zehntausende Moslems in jeder Großstadt, warum ruft der jeweile Großimam sie nicht alle zusammen, auf dass jweils 25-50.000 Moslems in Berlin, Hamburg, Köln, Bremen usw., gegen Islamistenterror demonstrieren. Nicht gegen Hass und Terror, ganz explizit gegen diese Art Terror und Verhalten!! Warum wohl hört man immer nur schwammige Aussagen der Imame, wenn ihre Glaubensbrüder Terror verbreiten? Wann stellen sich die Imame endlich auf die Seite des Rechts und nicht nur auf die Seite der Terroristen?

Da können wir hier lange drauf warten, wird nicht passieren, eben weil jeder Moslem tief innen drin jubelt ob der Anschläge.



Na, mal sehen, ob ich gleich angefeindet werde, Zustimmung bekomme oder mein Kommentar gelöscht wird.

http://www.kwick.de/forum/post/new/4366 ... d=38752751
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Re: Zwischenstation

Ungelesener Beitragvon ShalomGemeinde » Montag 24. September 2012, 00:38

Adam--------> der Mensch
Set------------> wurde an die Stelle gesetzt eines
Enos---------> sündigen, kranke und sterblichen Menschen.
Kenan----- -> weinend.
Mahalalel---> Der gepriesen Gott
Jered---------> stieg herab
Henoch------> wurde gesalbt
Methusala---> sein Tod bewirkt
Lamech-----> dem Sünder und Übertreter
Noah---------> Ruhe
Benutzeravatar
ShalomGemeinde
 
Beiträge: 4466
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:04
Geschlecht: Weiblich

Vorherige

Zurück zu Bibel ► Verse Sammlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron